Aktualisiert 08.07.2014 09:03

Explosionsartiger Anstieg

Nach dem Regen droht heftige Mücken-Plage

Infolge des nassen Wetters dürften sich die Stechmücken in der Schweiz explosionsartig vermehren. In zwei bis drei Wochen droht eine regelrechte Plage.

von
woz
Die nervigen Biester haben in zwei bis drei Wochen Hochsaison.

Die nervigen Biester haben in zwei bis drei Wochen Hochsaison.

Es regnet und regnet. Auch in den nächsten Tagen werden weitere zum Teil heftige Regengüsse und Gewitter erwartet. Mit Folgen: Einige Flüsse und Seen dürften über die Ufer treten. Das feuchte Wetter dürfte anschliessend zu einem explosionsartigen Anstieg der Stechmücken-Population führen, berichtet Radio 1.

«Wenn in den Brutgebieten die Flüsse und Seen über die Ufer treten oder wegen der starken Niederschläge das Grundwasser steigt, beginnen die sich im Boden befindenden Stechmücken aus ihren Eiern zu schlüpfen», sagt Peter Lüthy, ETH-Professor und Mückenexperte, zum Sender. Er spricht von Tausenden Mücken pro Quadratmeter.

Wetterbesserung erst am Wochenende

Rund zwei Wochen benötigen die Insekten, um sich komplett zu entwickeln. Danach suchen sie in einem Radius von zehn Kilometern nach Blut. Ab August sollte sich die Situation wieder beruhigen.

Wetterbesserung ist erst am Wochenende in Sicht. Am Samstag und Sonntag kann sich die Sonne vermehrt gegen die Wolken durchsetzen und auch die Temperaturen klettern wieder über 20 Grad.

Fehler gefunden?Jetzt melden.