Aunty B All in: Vagina-Steaming - «Nach dem Vagina-Dampfbad war ich platt»
Publiziert

Aunty B All in: Vagina-Steaming«Nach dem Vagina-Dampfbad war ich platt»

Wellness mal anders: Beim Vaginal-Steaming sollen heilende Schwaden weibliche Beschwerden kurieren. Ein uraltes Ritual – und eine neue Erfahrung für unsere Bloggerin Aunty B.

von
Aunty B.
Christiane Binder
1 / 5
Unsere Bloggerin Aunty B. bereitet sich für ihr erstes Vaginal-Dampfbad vor. 

Unsere Bloggerin Aunty B. bereitet sich für ihr erstes Vaginal-Dampfbad vor.

Aunty B. 
Sie verwendet dazu Rosmarin, den sie in eine Schüssel mit heissem Wasser gibt. 

Sie verwendet dazu Rosmarin, den sie in eine Schüssel mit heissem Wasser gibt.

Aunty B. 
Danach setzt sie sich 15 Minuten lang auf die Schüssel: «Ich fühle mich, als würde ich in einer riesigen Robe auf einem Thron sitzen und meiner königlichen Vulva huldigen.» 

Danach setzt sie sich 15 Minuten lang auf die Schüssel: «Ich fühle mich, als würde ich in einer riesigen Robe auf einem Thron sitzen und meiner königlichen Vulva huldigen

Aunty B. 

Darum gehts

  • Aunty B. probiert, wie ihre Vagina auf eine Kräuterdampfbehandlung reagiert.

  • Erst ist es ihr zu kalt und unbequem.

  • Am Ende fühlt sie sich entspannt wie nach gutem Sex.

Ich sitze breitbeinig und untenrum nackt auf der Kante eines Sitzhockers. Über meinen Schoss gebreitet ummantelt eine dicke Decke meine Beine bis zum Boden. So entweicht nichts von dem aromatischen Dampf, der meine Oberschenkel hochwandert und meine Körpermitte in wohlige Wärme hüllt. Was ich da ausprobiere, nennt sich Yoni-Dampfbad, andere sagen auch Vaginal-Steaming oder Yoni-Steam dazu.

Das Yoni-Dampfbad ist eine uralte Heilpraktik aus der Aromatherapie. Eine Art Dampf-Sauna für die Vulva, oder wie sie auf Altindisch heisst – die Yoni, zu übersetzen mit «heiliger Ort». Dabei hockt sich die Frau über eine Schüssel mit etwa 1,5 Litern heissem Wasser und fünf Teelöffeln getrockneten Kräutern und entspannt für 15 Minuten. Wellness für die Pussy sozusagen.

«Das sieht bescheuert aus»

Mit der Wolldecke bis zum Boden komme ich mir vor, als würde ich in einer riesigen Robe auf einem Thron sitzen und meiner königlichen Vulva huldigen. Ich weiss es selbst: «Das sieht bescheuert aus.» Doch viele schwören darauf, da das V-Steaming unter anderem gegen Menstruationskrämpfe helfen soll. Auch ich leide regelmässig darunter. Warum also nicht ausprobieren?

«Irgendetwas stimmt da nicht»

Getrocknete Kräuter habe ich nicht zu Hause. Doch frischer Rosmarin tuts bestimmt auch. Er soll ja gegen muskuläre Verspannungen und Stress helfen. Doch kaum sitze ich auf dem Hocker, kommt es mir komisch vor: «Irgendetwas stimmt da nicht.» Das Erklärvideo auf Youtube, das ich vorbereitend dazu geschaut hatte, hatte davor gewarnt, sich zu verbrühen. Doch mir ist es zu kalt. «Mist, das Gefäss ist zu gross und ich sitze zu hoch oben!» Ich wechsle hastig auf die niedrige Sitzbank neben mir. «Ah, schon besser.» Als Hintergrundsound lasse ich eine Meditation zu Glück und Dankbarkeit laufen. Man soll sich während des Rituals nicht ablenken lassen. Doch Meditieren ist erlaubt.

Das Yoni-Dampfbad ist eine uralte Heilpraktik, vor allem in afrikanischen und asiatischen Ländern bekannt, wie auch in Indien, Indonesien und Thailand. Je nach Zyklus und Bedürfnis werden verschiedene Kräuter zur Anwendung empfohlen. Zu Hause kann dies mit einfachen Hausmitteln selbst gemacht werden. Es gibt auch extra dafür hergestellte Yoni-Hocker. Wissenschaftliche Beweise für die heilende Wirkung dieser Bäder gibt es nicht.

Mögliche Kräuter zur Verwendung:

Lavendel: gegen Stress, Blähbauch, antibakteriell

Ringelblume: krampflösend, reinigend

Heublume: Entspannung und Geschmeidigkeit

Kamille: innere Unruhe, angstlösend

Rosmarin: Stress, muskuläre Verspannung

«Wow, das Zeug hat es in sich»

Die 15 Minuten sind überraschend schnell vorbei. Ich spüre, wie sich die Wärme von meinen Beinen und meiner Vulva aus im ganzen Körper ausbreitet, und lehne mich mit einem tiefen Atemzug an die Wand. Wann je habe ich mich mit meiner Vulva so intensiv auseinandergesetzt (ausser es ging um Sex oder Enthaarung)? Entspannt lege ich mich mit einer Tasse Tee auf die Couch. Ich fühle mich wie nach einer Ganzkörpermassage. Oder nach gutem Sex. Oder beidem. Ich schlafe ein. 15 Minuten Yoni-Dampfbad haben mich komplett ausgeknockt! Erst 45 Minuten später wache ich auf. «Wow, das Zeug hat es in sich.»

Ein Yoni-Dampfbad kann eigentlich keinen Schaden anrichten, lasse ich mir vorab von meinem Gynäkologen versichern. Zur «Reinigung» der Vulva, wie manche behaupten, ist die Methode aber nicht nötig. Die Scheide kann das von allein. Wenn mit der Intimflora, dem Zyklus oder der Scheide etwas nicht stimmt, würde ich immer eine Fachperson um Rat fragen. Klar ist, dass es keine wissenschaftlich bewiesene Heilwirkung von V-Steaming gibt. Doch um sich eine wohltuende Auszeit zu nehmen, empfehle ich es allemal – als eine Art königliches Vaginal-Ritual.

«Wem es gefällt, dem würde ich nicht davon abraten»

Bettina von Seefried, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Bettina von Seefried, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Felix Bucher 

Yoni-Dampfbäder sind im Trend, viele Influencerinnen erzählen von der Heilkraft der alten Praktik. Ist da was dran?

Die medizinische Heilkraft ist nicht bewiesen. Sicherlich ist ein Teil des angenehmen Gefühls dadurch gegeben, dass der Beckenboden über den warmen Dämpfen entspannt, dass man eine solche Behandlung in einer ruhigen Umgebung vornimmt und dass frau sich um sich kümmert. Als Placebo-Effekt würde ich das nicht bezeichnen, mehr als eine Auszeit mit Fokus auf die eigene Weiblichkeit und das kann sicherlich guttun.

Kann das Steaming auch schaden?

Bei gewissen Infektionen, insbesondere bei Pilzinfektion, kann eine Anwendung wahrscheinlich auch schädlich sein. Wie allgemein bekannt, bevorzugen Pilze ein warm-feuchtes Milieu, dieses wird durch solch ein Dampfbad gefördert. Ob es generell schädlich sein könnte für ein gesundes Milieu der Scheide, das durch die Natur im Normalfall gegeben ist, ist medizinisch nicht untersucht. Persönlich denke ich nicht, dass das Dampfbad die natürliche und gesunde Scheidenflora stört.

Würden Sie es empfehlen?

An eine medizinische Heilkraft oder eine medizinische Indikation einer solchen Therapie glaube ich persönlich nicht, wobei ich mir vorstellen kann, dass man dadurch bei Periodenschmerzen zum Beispiel Schmerzmittel einsparen kann, ohne sich zu schaden. Wem es gefällt, dem würde ich als Ärztin nicht davon abraten.

Hol dir den OneLove-Push!

Du willst keinen Comic von Yehuda Devir mehr verpassen, willst wissen, welche Bettgeschichten Ella, Bruce und Lars diese Woche erzählen, und interessierst dich für Facts und Trends rund um Beziehung, Sex und Dating? Kannst du von aussergewöhnlichen Liebesgeschichten und ungewöhnlichen Schicksalen nicht genug bekommen? Dann hole dir den OneLove-Push, um keine wichtige Story mehr zu verpassen.So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «OneLove» an – schon läufts.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung