Gurtenfestival: Nach der Hitze kommt die grosse Flut
Aktualisiert

GurtenfestivalNach der Hitze kommt die grosse Flut

Sonnencreme und Gummistiefel: Nach einem sonnigen und heissen Festival-Start am Donnerstag müssen die Gurten-Gänger am Freitag mit einem Donnerwetter rechnen.

von
svg/meo

Rund 12 000 Personen pilgerten am Donnerstag auf den Berner Hausberg, die meisten von ihnen mit reichlich Gepäck: «Wir sind für jedes Wetter ausgerüstet», sagt Franziska Struchen (22) aus Lyss. Zusammen mit sechs Freundinnen feiert die Seeländerin vier Tage lang auf dem Gurten. «Das schlechte Wetter kann kommen: Wir haben Gummistiefel und Regen­jacken dabei und hoffen, dass unsere Zelte wasserdicht sind.»

Auch für Michael Wyss (20) aus Solothurn sind die vier Tage am Openair die schönsten des Jahres: «Trotz der Sturmwarnungen bin ich optimistisch. Für einen echten Festivalgänger spielt das Wetter doch keine Rolle.»

«Wir haben gestern fast nur Gummistiefel verkauft», sagte Jasmina Jahovljevic von Vögele Shoes. Viele würden sich bei der Anreise noch schnell in der Bahnhof-Filia­le fürs angekündigte Unwetter ausrüsten.

«Dieses Jahr wird es wohl wieder sumpfig», meint auch Gurtenfestival-Sprecher Micha Günter. Zudem werde es am Samstag markant kälter. Günter: «Ich rate Openair-Gängern, die Jacken nicht zu vergessen oder sich mit Tanzen warm zu halten.» (svg/meo/20 Minuten)

Deine Meinung