22.07.2020 09:54

Aufgepasst!

Nach diesem Update können Whatsapp-Fotos verloren gehen

Das Datenvolumen, das verschickt wird, hat während der Pandemie deutlich zugenommen. Deshalb hat Google jetzt Konsequenzen gezogen und das automatische Backup von Chat-App-Bildern eingestellt.

von
Dominique Zeier
1 / 8
Bilder, die auf Whatsapp verschickt wurden, werden oft automatisch in der Cloud abgespeichert.

Bilder, die auf Whatsapp verschickt wurden, werden oft automatisch in der Cloud abgespeichert.

KEYSTONE
Google ändert dies nun.

Google ändert dies nun.

KEYSTONE
Grund dafür ist das höhere Datenaufkommen während der Pandemie.

Grund dafür ist das höhere Datenaufkommen während der Pandemie.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Google-Photos stellt die automatische Sicherung von Whatsapp-Bildern ein.
  • Grund dafür ist das höhere Datenaufkommen während der Pandemie.
  • Mit dem neusten Update tritt dies in Kraft.
  • Die Bilder müssen aber nicht verloren gehen. Man kann das Backup manuell wieder einstellen.

Auf Whatsapp können nebst Sprachnachrichten auch Bilder verschickt werden. Tatsächlich sind es pro Tag Millionen von Fotos, die über den Chat-Dienst versendet werden. Wer aber den Google-Service Google Photos für das Backup seiner Fotos benutzt, könnte nun alle diese Whatsapp-Bilder verlieren.

Grund dafür ist, dass Google wegen des höheren Datenaufkommens durch die Pandemie die Entscheidung gefasst hat, die Abspeicherung von Messenger-Fotos erst einmal einzustellen. Dazu gehört auch die Sicherung der auf Whatsapp verschickten Bilder. Diese Änderung tritt in Kraft, sobald die Google-Photos-App upgedatet wird, wie Mimikama.at berichtet. Weitere betroffene Apps sind unter anderem Facebook, Messenger, Instagram, Snapchat, Twitter und Viber.

Backup trotzdem möglich

Dies bedeutet allerdings nicht, dass die Whatsapp-Bilder nun gar nicht mehr in der Cloud gespeichert werden können. Die Einstellungen können nämlich nach wie vor manuell angepasst werden. Dafür wählt man in den App-Einstellungen bei Google Photos unter «Backup & Sync» jene Ordner des Telefons aus, die man nach wie vor sichern möchte. Dort befinden sich auch die Bilder aus Instagram, Facebook und Snapchat.

Wer diese automatischen Updates eingestellt hat, stellt sicher, dass die Bilder, die man zugeschickt bekommt oder gar selbst aufnimmt, sicher in der Cloud abgespeichert werden. So gehen sie nicht verloren, auch wenn das Telefon geklaut oder verlegt wird. Von dieser Änderung sind aber nur Nutzer der Google-Photos-App betroffen. Wer seine Fotos mit einem anderen Cloud-Dienst abspeichert, muss vorerst keinen Verlust der Bilder befürchten.

Digital-Push

Wenn du den Digital-Push abonnierst, bist du über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhältst du Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware als Erster. Weiter gibt es Tricks, um mehr aus deinen digitalen Geräten herauszuholen.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Digital» an – et voilà!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
7 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Nik

22.07.2020, 12:24

wer knipst und sich zu 100% auf fremde verlässt, hat eh nicht wichtiges geknipnist, und schon gar nichts fotografiert

Nurweiterso

22.07.2020, 11:27

Ist doch mal eine gute Meldung, dass die Sammelwut an Grenzen stösst!!

Istdasjetzt

22.07.2020, 11:24

Das „Backdoor“ update?