Aktualisiert 24.07.2011 19:43

«Bridesmaids»Nach «Hangover» schlagen jetzt die Frauen zu!

Die Komödie «Hangover» begeisterte ein Millionenpublikum, jetzt wird der Machoversion des klassischen Junggesellenabschieds der Kampf angesagt – und zwar von ihrer weiblichen Konkurrenz.

von
Heike Stoll

Videoreportage zum Film «Bridesmaids».

«Bridesmaids» ist eine rasant witzige Parodie auf den ganz normalen Hochzeitswahnsinns. Gleich zu Beginn von «Bridesmaids» gibt es wilden Sex wie Regisseur Paul Feig erzählt: «Wir beginnen damit, dass Annie die Nacht mit ihrem ‚Freund' verbringt. Sie betrachtet ihn als Partner. Aber ihm macht es Spass, sie zu benutzen.»

So wird Annie bald aus dem Bett verbannt und der Zuschauer landet ebenso schonungslos im Heiratszirkus von Annies bester Freundin. Wer jetzt erwartet, die Welt durch eine rosarote Brille zu erblicken, liegt gnadenlos daneben. Die scheinbar harmlose Anprobe des Brautkleides beschreibt die Braut Maya Rudolph so: «Die Szene ist so wunderschön und dreht sich dann schnell ins Gegenteil. Von allen unappetitlichen Dingen, die man sich in einem schönen, weissen Raum vorstellen kann, passiert dort das Widerlichste. Das ist einfach richtig, richtig eklig.»

Wer vorher nichts gegessen hat, kann sich über den Anblick würgender Brautjungfern vielleicht amüsieren, allen anderen sollte diese Aussage als Hinweis dienen. Nach diesem fulminanten Auftakt steht der Zicken-Krieg der Brautjungfern im Zentrum, allerdings flacht das rasante Witz-und-Blamage-Tempo in der zweiten Hälfte ab und verwandelt sich zunehmend doch noch in die typische Suche nach der grossen Liebe.

Können überdrehte Frauen den Kinobesucher zwei Stunden lang begeistern? Für Kristen Wiig, die neben der Hauptrolle auch am Drehbuch geschrieben hat, steht fest: «Es gibt zahlreiche lustige Frauen da draussen. Ein Film mit vielen witzigen Rollen ist einfach toll.»

Die männlichen Kinobesucher sollten sich von der geballten Frauenpower allerdings nicht einschüchtern lassen. Ob Mann oder Frau - wem «Hangover» gefiel, der wird auch bei «Bridesmaids» auf seine Kosten kommen.

«Bridesmaids» läuft ab dem 21. Juli in den Deutschschweizer Kinos.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.