Aktualisiert 14.05.2006 17:49

Nach Hassmorden: Wut richtet sich gegen Rechts-Partei

Rund tausend Menschen haben sich heute Sonntag vor dem Sitz der fremdenfeindlichen Partei Vlaams Belang in Brüssel versammelt. Sie protestierten gegen den rassistisch motivierten Doppelmord in der belgischen Hafenstadt Antwerpen.

Die Demonstranten hielten Transparente mit der Aufschrift «Vlaams Belang tötet» hoch, meldete die Nachrichtenagentur Belga. Die Partei, die sich früher Vlaams Blok nannte, hat ihre Hochburg in Antwerpen.

Dort hatten bereits am Samstag hunderte Menschen ihren Abscheu gegen das Verbrechen zum Ausdruck gebracht. Sie legten am Tatort tausende Blumen und dutzende Plüschbären nieder. In der Strasse, wo ein 18-jähriger Mann am Donnerstag eine junge Frau aus Mali und ein von ihr betreutes zweijähriges Mädchen erschossen hatte, entzündeten sie Kerzen und hinterliessen Zettel mit Worten des Gedenkens.

Der mutmassliche Täter gehört zur rechtsextremen Szene. Seine Tante ist Abgeordnete der rassistischen Partei Vlaams Belang (Flämisches Anliegen), auch sein Vater ist Parteimitglied.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.