Influencerin Julia Holz (35) plant nach Krebsdiagnose Hochzeit und Beerdigung
Publiziert

Julia HolzNach Krebsdiagnose plant Influencerin ihre Hochzeit und Beerdigung

Nach ihrer Diagnose Gebärmutterhalskrebs im fortgeschrittenen Stadium erhielt die 35-Jährige von ihrem Lebensgefährten einen Heiratsantrag. Nun liegen Freud und Leid nah beieinander.

von
Katrin Ofner
1 / 8
Influencerin Julia Holz (ihr folgen mehr als 570’000 Follower auf Instagram) hat sich verlobt. Ihr Lebensgefährte und Vater ihrer Tochter Daliah (6), Iwan (46), hat ihr einen Antrag gemacht.

Influencerin Julia Holz (ihr folgen mehr als 570’000 Follower auf Instagram) hat sich verlobt. Ihr Lebensgefährte und Vater ihrer Tochter Daliah (6), Iwan (46), hat ihr einen Antrag gemacht.

Instagram/Julia Holz
Geheiratet wird Ende Jahr – und dafür möchte die 35-Jährige wieder gesund sein. Erst vor wenigen Wochen erhielt sie die Diagnose Gebärmutterhalskrebs im fortgeschrittenenen Stadium. Die bevorstehende Hochzeit gibt ihr nun neue Motivation und Kraft. 

Geheiratet wird Ende Jahr – und dafür möchte die 35-Jährige wieder gesund sein. Erst vor wenigen Wochen erhielt sie die Diagnose Gebärmutterhalskrebs im fortgeschrittenenen Stadium. Die bevorstehende Hochzeit gibt ihr nun neue Motivation und Kraft.

Instagram/Julia Holz
«Ich muss sagen, eine tolle Motivation, schnell wieder gesund zu werden, ist es schon irgendwie, und es ist soo schön und gibt mir mega super Power. Aber auch wenn ich nicht krank wäre, würden wir heiraten, nur ich möchte gerne unbeschwert und gesund in meinem Traumkleid mit dir, Iwan, vor dem Altar stehen», schreibt Julia auf Instagram.

«Ich muss sagen, eine tolle Motivation, schnell wieder gesund zu werden, ist es schon irgendwie, und es ist soo schön und gibt mir mega super Power. Aber auch wenn ich nicht krank wäre, würden wir heiraten, nur ich möchte gerne unbeschwert und gesund in meinem Traumkleid mit dir, Iwan, vor dem Altar stehen», schreibt Julia auf Instagram.

Instagram/Julia Holz

Darum gehts

  • Bei Influencerin Julia Holz wurde vor wenigen Wochen Gebärmutterhalskrebs im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert.

  • Der Vater ihrer kleinen Tochter machte ihr nun einen Heiratsantrag – ein neuer Motivationsschub im Kampf gegen die Krankheit.

  • Trotz der Planung ihrer baldigen Vermählung kreisen ihre Gedanken allerdings stets auch um den Krebs. Sie wolle auf jeden Fall in Rostock im Familiengrab beigesetzt werden, sollte sie die Krankheit nicht besiegen.

Erst vor wenigen Wochen erhielt Julia Holz die Schocknachricht, die ihr Leben für immer veränderte. Nach Blutungen und Schmerzen ging die 35-Jährige zum Arzt. Die Diagnose: Gebärmutterhalskrebs im fortgeschrittenen Stadium. Eine Operation, bei der die Gebärmutter entfernt werden sollte, kann doch nicht durchgeführt werden. Der Tumor habe gestreut. Zig Untersuchungen muss die Mallorca-Auswanderin nun über sich ergehen lassen, eine Strahlentherapie ist geplant.

Trotz der Diagnose hat Julia ihren Lebensmut nicht verloren. Vermutlich auch aufgrund ihrer Tochter Daliah (6) und ihres Lebensgefährten Iwan. Der 46-Jährige überraschte seine Liebste nun mit einem Heiratsantrag. Ende Jahr soll die Trauung stattfinden. Und der Liebesbeweis gibt Julia im Kampf gegen den Krebs erneute Kraft, wie sie auf Instagram schreibt: «Ich muss sagen, eine tolle Motivation, schnell wieder gesund zu werden, ist es schon irgendwie und es ist soo schön und gibt mir mega super Power.»

Weisses Kleid mit Schleppe zur Hochzeit

Obwohl der Antrag eigentlich ein Grund zur Freude ist, kreisen ihre Gedanken auch ständig um den Krebs. «Natürlich klingt das schrecklich, dass ich an beides gleichzeitig denke, aber wenn ich mir unsere Hochzeit ausmale, befreit das auch ein wenig vom Gedankenkarussell mit dem Krebs», sagt sie im Interview mit Bild.de.

Und Julia hat bereits genaue Vorstellung von ihrer Vermählung mit Iwan. Die kirchliche Trauung soll im kleinsten Kreis auf Mallorca stattfinden. Ihre Tochter soll Blumenmädchen sein und sie wolle im «langen, weissen Kleid mit Schleppe» zum Altar schreiten. «Beim Essen möchte ich einen Mix aus holländischer, deutscher und mallorquinischer Küche, denn Iwan ist Holländer. Ich werde Iwans Namen annehmen, der Gedanke daran, dass wir als Familie am Ende alle den gleichen Nachnamen tragen, freut mich besonders», so Julia weiter.

Keine Trauerkleidung bei ihrer Beerdigung

Neben ihrer Hochzeit hat die 35-Jährige allerdings auch schon genaue Vorstellungen, wie ihre Beerdigung aussehen soll. Denn die düsteren Gedanken um den Krebs könne sie nicht einfach ausblenden. «Sollte ich den Kampf gegen den Krebs verlieren, möchte ich in Rostock beerdigt werden. Es ist mir sehr wichtig nach Rostock in unser Familiengrab gebracht zu werden, um auf ewig bei meiner Familie zu bleiben».

Zudem wolle sie nicht, dass die Gäste Trauerkleidung bei ihrem Abschied tragen. «Die Leute sollen nicht in Schwarz kommen. Zu meiner Beerdigung möchte ich ein Grab voller weisser Rosen, die mochte ich schon immer. Später soll es ein schönes buntes Grab sein, damit das nicht so trist wird für die Leute, die mich besuchen kommen.»

Hast du oder hat jemand, den du kennst, die Diagnose Krebs erhalten?

Hier findest du Hilfe:

Krebstelefon, Tel. 0800 11 88 11

Cancerline, Chat mit Fachpersonen

Regionale Beratungsstellen der Krebsliga

Mut und Motivation

Aufgeben kommt für die 35-Jährige aber nicht in Frage. Julia wird demnächst nach Deutschland reisen, um in der Berliner Charité eine weitere Einschätzung zu ihrer Lage und die beste Behandlung zu bekommen. Denn für sie lautet das Motto: «Jetzt wird erstmal gekämpft und nicht gestorben!»

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung