Basel-Landschaft: «Freude herrscht» – so reagiert die Bevölkerung auf das Feuerwerksverbot

Publiziert

Basel-Landschaft«Freude herrscht» – so reagiert die Bevölkerung auf das Feuerwerksverbot

Auch im Kanton Baselland darf jetzt kein Feuerwerk gezündet werden. Nachdem in den letzten Tagen Dutzende Gemeinden kommunale Feuerwerksverbote ausgesprochen hatten, hat der Kanton am Donnerstag den Flickenteppich bereinigt. 

von
Lukas Hausendorf
1 / 3
Die Lunten werden auch im Baselbiet am 1. August nicht gezündet. Der Kanton hat im letzten Moment doch noch ein Feuerwerksverbot erlassen.

Die Lunten werden auch im Baselbiet am 1. August nicht gezündet. Der Kanton hat im letzten Moment doch noch ein Feuerwerksverbot erlassen.

20min/Michael Scherrer
Auf der Facebookseite des Kantons wurde der Entscheid fast schon euphorisch kommentiert.

Auf der Facebookseite des Kantons wurde der Entscheid fast schon euphorisch kommentiert.

Screenshot
Das einzige Feuerwerk der Region wird voraussichtlich in Basel am Sonntagabend auf dem Rhein gezündet. (Symbolbild)

Das einzige Feuerwerk der Region wird voraussichtlich in Basel am Sonntagabend auf dem Rhein gezündet. (Symbolbild)

20min/Taddeo Cerletti

Reihenweise wurden in den vergangenen Tagen kommunale Feuerwerksverbote für den 1. August erlassen. Reinach, Laufen, Liestal, Sissach und dutzende weitere Gemeinden erachteten das Risiko als zu gross, angesichts der anhaltenden Trockenheit am 1. August mit Raketen Waldbrände zu riskieren. Nur: Zahlreiche Nachbargemeinden hätten dies noch zugelassen. Das Ergebnis: Ein Flickenteppich von begrenzten Feuerwerksverbotszonen.

Der Kanton hat dem am Donnerstagnachmittag nun ein Ende gesetzt und das Abrennen von Feuerwerk auf dem gesamten Kantonsgebiet untersagt. Vor allem im Wald und im Offenland herrsche aktue Trockenheit und die Waldbrandgefahr steige weiter an. «Es ist über den Nationalfeiertag hinaus keine Entspannung der Lage in Sicht. Das Zünden von Feuerwerk aller Art ist deshalb verboten», heisst es in einer Mitteilung des Kantonalen Führungsstabs.

Der Flickenteppich habe schon auch eine Rolle gespielt, sagt Rolf Wirz, Sprecher des Führungsstabs auf Anfrage. «Es macht ja wirklich wenig Sinn, wenn eine Gemeinde ein Verbot erlässt und die Nachbargemeinde nicht, wo die Begebenheiten ähnlich sind.» Zudem habe es auch Gemeinden gegeben, die darauf gewartet hätten, dass der Kanton die Entscheidung treffe.

In der Bevölkerung erhält der Entscheid viel Zuspruch. Auf der Facebook-Seite des Kantons überschlagen sich die positiven Kommentare. Die Bandbreite reicht von «Bravo» über «Endlich» bis «Freude herrscht». Einen negativen Kommentar suchte man am Donnerstagnachmittag zunächst vergebens.

Auch die Nachbarkantone Solothurn und Aargau haben das Abbrennen von Feuerwerk auf dem gesamten Kantonsgebiet verboten. Im Kanton Basel-Stadt wiederum, wo am Sonntagabend an der vorgezogenen Bundesfeier ein grosses Feuerwerk auf dem Rhein gezündet wird, wäre es noch erlaubt, die Behörden empfehlen aber, auf privates Feuerwerk zu verzichten.

Verzichtest du dieses Jahr auf Feuerwerk?

Deine Meinung

59 Kommentare