Brutales Schicksal : Nach Mamas Unfalltod wurde Papa erschossen
Publiziert

Brutales Schicksal Nach Mamas Unfalltod wurde Papa erschossen

Ein unglaublich bitteres Drama erschüttert die USA: Innert einer Woche wurden vier Kinder zu Waisen. Sie verloren ihre Eltern unter völlig verschiedenen Umständen.

von
20M
1 / 5
Am 6. Juli 2015 kam Anna Santana aus Südkalifornien in ihren Ferien ums Leben. Mit dabei waren ihr neuer Freund sowie ihre vier Kinder. Sie waren - mit vielen anderen Touristen ...

Am 6. Juli 2015 kam Anna Santana aus Südkalifornien in ihren Ferien ums Leben. Mit dabei waren ihr neuer Freund sowie ihre vier Kinder. Sie waren - mit vielen anderen Touristen ...

Facebook
... in den «Big Four Ice Caves» im US-Bundesstaat Washington, hier menschenleer am 7. Juli 2015. Die 34-Jährige war sofort tot, nachdem Teile der Eisdecke heruntergekracht waren. Viele weitere Menschen wurden verletzt.

... in den «Big Four Ice Caves» im US-Bundesstaat Washington, hier menschenleer am 7. Juli 2015. Die 34-Jährige war sofort tot, nachdem Teile der Eisdecke heruntergekracht waren. Viele weitere Menschen wurden verletzt.

Mark Mulligan / The Herald via AP
Verschiedene Markierungen im Park warnen Wanderer davor, den Pfad nicht zu verlassen. Dennoch können es abenteuerlustige Touristen nicht lassen.

Verschiedene Markierungen im Park warnen Wanderer davor, den Pfad nicht zu verlassen. Dennoch können es abenteuerlustige Touristen nicht lassen.

Mark Mulligan / The Herald via AP

An die 50'000 Touristen bestaunen jedes Jahr die Big Four Ice Caves im Mount Baker-Snoqualmie National Forest im Bundesstaat Washington – es ist nur ein Ein-Meilen-Pfad bis zu den spektakulären Schnee- und Eisformationen in den Cascade Mountains. Die Höhlen selbst sollten nicht betreten werden – zu gefährlich, weil Einstürze und Hangrutsche schon Menschenleben gefordert hatten. Doch die Warnhinweise werden regelmässig ignoriert.

Das wurde Anna Santana aus Kalifornien am 6. Juli zum Verhängnis, wie US-Medien berichten. Sie war mit Familienmitgliedern als Touristin in Washington State und hatte sich sehr auf die Reise gefreut. Doch wegen der heissen Temperaturen stürzte ein Teil der einen Höhle ein. Mehrere Personen wurden verletzt, einige schwer. Am 9. Juli bargen die Rettungskräfte eine Frau aus den Eismassen. Die traurige Gewissheit: Anna Santana kam in der Eishöhle ums Leben. Sie wurde 34 Jahre alt und hinterlässt zwei Töchter (14- und 12-jährig) und zwei Söhne (8 und 1 Jahr alt).

Keine Woche später wird der Vater erschossen

Die Kinder trauerten mit Familienmitgliedern um ihre Mutter, als sie am Montag, den 13. Juli folgende Nachricht erreicht: Ihr Vater Adrien Martinez Cordona war, wie die «Press Enterprise» von Südkalifornien berichtet, nach einem Streit in einer Bar am Sonntagabend in San Bernardino erschossen worden. «Ein Albtraum», sagt Rachelle Randle, eine Freundin der Familie, zur Zeitung. Die Polizei von San Bernardino sagt, der Vater sei am Sonntag in der Bar Lulu's Hideout in Cardona um 22 Uhr in einen Streit geraten. Danach sei er gebeten worden, das Lokal zu verlassen, was er getan habe. Draussen wurde er vor seinem Auto ermordet. Die Täterschaft ist nicht bekannt, die Polizei bittet um Hinweise.

«Er liebte seine Kinder», sagt die Freundin der Familie zur Zeitung. Seit einiger Zeit hatten die Eltern getrennt gelebt. Anna Santana hatte gearbeitet und sich um die Kinder gekümmert, ihr Ex war auf die schiefe Bahn geraten. Anna hatte einen neuen Freund – mit ihm und ihren Kindern war sie nach Washington geflogen. «Auf nach Washington für wohlverdiente Ferien!», lautet einer ihrer letzten Facebook-Einträge.

Deine Meinung