Massaker an Highschool: Nach Messer-Drama: Teenager postet Selfie
Aktualisiert

Massaker an HighschoolNach Messer-Drama: Teenager postet Selfie

Ein Schüler hat mit einem Messer an einer Highschool im US-Staat Pennsylvania mindestens 20 Mitschüler verletzt. Nach dem Blutbad postete ein Opfer ein Selfie aus dem Spital.

Der Schüler Nate Scimio postet stolz ein Bild seiner Verletzung auf Instagram.

Der Schüler Nate Scimio postet stolz ein Bild seiner Verletzung auf Instagram.

20 Mitschüler, vier davon schwer, verletzte ein Schüler der Highschool in der Stadt Murrysville in der Nähe von Pittsburgh am Mittwoch. Er ging mit einem Messer bewaffnet auf seine Mitschüler los. Die Opfer, die zwischen 14 und 17 Jahre alt sind, erlitten Stich- und Schnittverletzungen. Die Teenager wurden in Spitäler behandelt – einige mussten gar notoperiert werden.

Unter den Opfern ist auch Nate Scimio. Der Schüler der Highschool postete kurze nach der Tat ein Selfie aus dem Spital wo er behandelt wurde, wie die «Washington Post» berichtet. Er scheint Glück gehabt zu haben, auf dem Foto ist lediglich eine behandelte Verletzung des rechten Unterarms zu erkennen.

Täter in Haft

Der Täter wurde mittlerweile gefasst und befinde sich in Haft, sagte ein Sprecher der Stadt bestätigt. «Der Täter ist ein Schüler», sagte der Stadtsprecher Dave Stevens. «Es handelt sich um einen Einzeltäter.» Sein Alter wurde nicht mitgeteilt. Die genauen Umstände des Verbrechens waren zunächst unklar. Die Opfer hätten zumeist Wunden im Bauch und im Rücken. Die Schule vermeldet auf ihrer Website, dass der Campus unmittelbar nach der Tat gesperrt worden sei. Schüler durften den Heimweg nicht alleine antreten und wurden nur an Eltern übergegeben.

Nach den Worten Stevens kam es zum Schulbeginn um etwa 7.15 Uhr in der Franklin Regional High School zur Bluttat. Der Täter habe die Mitschüler auf dem Flur und im Klassenzimmer attackiert. Erste Kommentatoren im US-Fernsehen fragten sich, warum der Täter nicht aufgehalten werden konnte.

In den USA kommt es immer wieder zu blutigen Überfällen und Massakern an Schulen und Universitäten, in aller Regel werden diese aber mit Schusswaffen begangen. Das letzte schwere Massaker geschah im Dezember 2012 in Newtown in Connecticut. Damals erschoss ein junger Amokläufer 20 Grundschüler und sechs Erwachsene. (sda)

Deine Meinung