Liga reagiert - Nach Mittelfinger-Aktion – Verfahren gegen Lausanne-Goalie Mory Diaw
Publiziert

Liga reagiertNach Mittelfinger-Aktion – Verfahren gegen Lausanne-Goalie Mory Diaw

Nach dem 4:1-Sieg gegen Servette hatte Lausanne-Goalie Mory Diaw den Gäste-Fans den Mittelfinger gezeigt. Nun hat die Liga ein Verfahren eingeleitet.

1 / 4
Mory Diaw leistete sich nach dem Derby-Sieg gegen Servette diesen Aussetzer.

Mory Diaw leistete sich nach dem Derby-Sieg gegen Servette diesen Aussetzer.

Getty Images
Etwas überraschend kam Lausanne gegen Servette zu einem 4:1-Erfolg.

Etwas überraschend kam Lausanne gegen Servette zu einem 4:1-Erfolg.

Pascal Muller/freshfocus
Es war der erste Sieg des Schlusslichts seit November.

Es war der erste Sieg des Schlusslichts seit November.

Pascal Muller/freshfocus

Darum gehts

Dicke Post für Super-League-Schlusslicht Lausanne. Zwar feierten die Waadtländer am Sonntag gegen Servette den ersten Sieg seit November, doch ausgerechnet nach dem 4:1-Erfolg im Léman-Derby leistete sich Goalie Mory Diaw einen Aussetzer. Nach Abpfiff liess sich der Franzose zu einer Mittelfinger-Geste in Richtung der mitgereisten Genfer Fans hinreissen.

Das hat nun Konsequenzen: Die Swiss Football League hat ein Verfahren gegen den Lausanne-Schlussmann eingeleitet. Bis zum Entscheid des Disziplinarrichters sollen keine weiteren Informationen bekannt gegeben werden, teilte die Liga mit.

Für ein ähnliches Vergehen kassierte der damalige Servette-Profi Alex Schalk 2019 eine Sperre von zwei Spielen. Die Liga hatte die Mittelfinger-Geste gegen die Sion-Fans als «grob beleidigend» taxiert.  

(law)

Deine Meinung

8 Kommentare