Aktualisiert 22.05.2020 09:48

Volle Parkplätze, Tausende Leute

Nach Run auf den Alpstein rechnet Polizei mit weiterem Grossandrang

Am Donnerstag wimmelte es nur so von Leuten aus der ganzen Schweiz im Alpsteingebiet. Parkplätze waren voll und die Polizei verteilte Bussen. Auch am Freitag bleibt die Lage angespannt.

von
Jil Rietmann
1 / 8
Das Alpsteingebiet war am Donnerstag ein beliebtes Reiseziel für viele Schweizer.

Das Alpsteingebiet war am Donnerstag ein beliebtes Reiseziel für viele Schweizer.

KEYSTONE
Die Parkplätze in Wasserauen seien bereits um 8.30 Uhr pumpenvoll gewesen, wie schon am letzten Sonntag.

Die Parkplätze in Wasserauen seien bereits um 8.30 Uhr pumpenvoll gewesen, wie schon am letzten Sonntag.

KEYSTONE
Dass die Abstandsregelungen eingehalten wurden, wurde stets von der Polizei kontrolliert.

Dass die Abstandsregelungen eingehalten wurden, wurde stets von der Polizei kontrolliert.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Am Donnerstag befanden sich mehrere Tausend Personen im Alpsteingebiet.
  • Die über 2000 Parkplätze waren komplett voll.
  • Nach 13.30 Uhr mussten Neuankömmlinge nach Hause geschickt werden.
  • Auch am Wochenende erwartet man einen hohen Andrang auf den Alpstein.
  • Bereits am Freitagmorgen waren die Parkplätze wieder voll.

Das Alpsteingebiet war am Donnerstag ein beliebtes Reiseziel von vielen Schweizern. «Ich schätze, es waren mehrere Tausend Menschen anwesend», meint Roland Koster, Mediensprecher der Kantonspolizei Innerrhoden. Die rund 2000 Parkplätze seien bereits um 8.30 Uhr pumpenvoll gewesen. Von da an musste man auf die Wiesenparkplätze ausweichen. Doch auch die seien gegen Mittag komplett gefüllt gewesen. «So viele Leute wie heute habe ich noch nie gesehen», sagt Koster. Auch der Parkdienst, der sich bei der Schwende um weitere Parkplätze gekümmert hat, war von der Menschenmenge verblüfft.

Dass die Abstandsregelungen eingehalten wurden, wurde stets von der Polizei kontrolliert. «Wir haben keine negativen Erfahrungen gemacht. Meistens waren die Leute in kleinen Gruppen unterwegs und haben sich an die Vorschriften gehalten», sagt Koster. Jedoch mussten die Wanderfreudigen, die nach 13.30 Uhr ankamen, wieder nach Hause geschickt werden. «Der Parkdienst sowie die Feuerwehr in Weissbad haben sich darum gekümmert», sagt er.

Weiterer Grossandrang

Bereits am Freitagmorgen zog es wieder Tausende Richtung Alpstein. Koster sagte kurz vor dem Mittag: «Die regulären Parkplätze in Wasserauen sind bereits wieder komplett voll.» Man weiche nun auf die Wiesenparkplätze aus.

Auch an den weiteren Tagen des verlängerten Wochenendes erwartet man einen hohen Andrang auf den Alpstein. «Ich denke, es wird ähnlich aussehen wie bereits am Donnerstag. Am Samstag könnte sich die Situation ein wenig entspannen, weil Regen erwartet wird», meint Koster. Sich speziell auf das Wochenende vorbereiten würden sie sich nicht. Bezüglich des Chaos mit den Parkplätzen meint er, es habe so viele Parkplätze, wie es habe, daran werde sich nichts ändern.

Das Parkieren von Autos an unzulässigen Orten duldet die Polizei nicht. Bereits am Donnerstag sowie am Freitagmorgen wurden fehlbare Autofahrer gebüsst. Dies bleibe auch so. Man könne keine Ausnahmen machen, so der Polizeisprecher.

Der Alpstein

Der Alpstein ist eine Untergruppe der Appenzeller Alpen und gehört zu den Schweizer Kantonen Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden und St. Gallen. Der Alpstein ist ein beliebtes Ausflugsziel und bietet ein weiträumiges Panorama. Neben drei Seen und sechs Luftseilbahnen verfügt die Bergkette über das dichteste Wanderwegnetz der Schweiz.

Litterung beim Seealpsee

Der Grossandrang zeigt sich auch an anderen Orten. Bilder in den sozialen Medien zeigen überfüllte Abfalleimer. Beispielsweise bei einem Behälter kurz vor dem Seealpsee türmt sich der Abfall meterweit neben dem Kübel. Selbst Appenzellerland Tourismus fordert auf Facebook mehr Vernunft und Eigenverantwortung. der Besucher. Andere beklagen sich, dass nun alle aus der Schweiz in den Alpstein stürmen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.
82 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

möndli22

22.05.2020, 12:21

Also ich persönlich möchte euch alle auch bitten, wenn ihr schon euer geschäft im freien macht, habt was dabei oder nimmt ein robidog-säckli und tut euer nastüechli dort rein und nehmt es bitte wieder mit. überall liegen nastüechli im wald. und macht die bergbahnen auf, dann kann sichs besser verteilen

BL

22.05.2020, 12:14

Ich war gestern auch dort es war überfüllt

Nicky

22.05.2020, 11:52

Ich mag mich erinnern, dass ein gewisser Herr Koch während einer Pressemitteilung uns Schweizern geraten hat doch lieber in der schönen Schweiz Ferien zu machen, statt während der Corona Krise zu verreisen. Jetzt sieht man mal, wie wenig Kapazität wie in der Schweiz hätten, wenn nicht einige immer ins Ausland verreisen würden.