Tabuthema: Nach Sandro Brotz legt auch eine SRF-Moderatorin ihren Lohn offen

Aktualisiert

TabuthemaNach Sandro Brotz legt auch eine SRF-Moderatorin ihren Lohn offen

Die 28-jährige «Schweiz aktuell»-Moderatorin Oceana Galmarini plädierte in einem Interview mit der «Weltwoche» für Lohntransparenz – und ging gleich mit gutem Vorbild voran.

von
Justin Arber
1 / 3
«Im letzten Monat habe ich netto 6020.40 Franken verdient», sagte SRF-Moderatorin Oceana Galmarini in einem Interview mit der «Weltwoche».

«Im letzten Monat habe ich netto 6020.40 Franken verdient», sagte SRF-Moderatorin Oceana Galmarini in einem Interview mit der «Weltwoche».

Screenshot YouTube
Auch der frühere «Rundschau»-Moderator und aktuelle Moderator der «Arena», Sandro Brotz, legte im Jahr 2018 seinen Lohn offen: 130’000 Franken Jahreslohn bekam der Journalist damals. 

Auch der frühere «Rundschau»-Moderator und aktuelle Moderator der «Arena», Sandro Brotz, legte im Jahr 2018 seinen Lohn offen: 130’000 Franken Jahreslohn bekam der Journalist damals. 

Tamedia AG/Urs Jaudas
2012 legte der ehemalige «Eco»-Moderator Reto Lipp seinen Jahreslohn offen: 120’000 Franken.

2012 legte der ehemalige «Eco»-Moderator Reto Lipp seinen Jahreslohn offen: 120’000 Franken.

Tamedia AG/Urs Jaudas 

Darum gehts

  • Über den Lohn zu sprechen, gilt in der Schweiz als grosses Tabu.

  • Kürzlich hat Oceana Galmarini, Moderatorin beim SRF, ihren Lohn offengelegt. 

  • Sie tut es damit zwei SRF-Journalisten gleich, die bereits vor einigen Jahren dasselbe getan hatten.

Die Bündner Moderatorin, die seit zwei Jahren für «Schweiz aktuell» beim SRF vor der Kamera steht, hat in einem Interview mit der «Weltwoche» tiefe Einblicke in ihr Leben gegeben. Auf die Frage, welches Gesetz sie einführen würde, antwortete die 28-Jährige: «Zugang zu Bildung für alle, auch für Menschen mit Behinderung, Lohntransparenz und vieles mehr.» Bereits vor dieser Frage hatte Galmarini ihren eigenen Lohn verraten: «Im letzten Monat habe ich netto 6020.40 Franken verdient.»

Ihr Arbeitspensum beträgt laut SRF 80 Prozent. Konkret ist sie als Moderatorin von «Schweiz aktuell» und als Redaktorin für SRF News tätig. Zuvor arbeitete sie sieben Jahre als Moderatorin und Redaktorin bei RTR. 

Auch andere SRF-Angestellte legten Lohn offen

Während ihrer Zeit bei SRF hat Oceana Galmarini laut ihrer eigenen Webseite einen «dreimonatigen Abstecher» in die SRF-«Rundschau» gemacht. Diese wurde von 2012 bis 2019 vom jetzigen «Arena»-Moderator Sandro Brotz geleitet. Der 53-jährige Journalist hat es Galmarini gleichgetan und bereits im Jahr 2018 seinen Lohn offengelegt. In der Sendung vom 21. Februar verriet Brotz seinen Jahreslohn: 130’000 Franken brutto erhielt er damals beim SRF. Auf Twitter erklärte der Journalist später seine Beweggründe. Er könne dazu stehen, gut zu verdienen, schrieb Brotz. Trotzdem sei das Geld nie Antrieb für ihn gewesen, Journalismus zu machen. Ausserdem wolle er mit der Offenlegung die «mitunter abenteuerlichen Vorstellungen» von den Löhnen beim SRF entkräften.

Laut Brotz war sein früherer Lohn bei privaten Medien sogar höher. «An früheren Arbeitsorten war mein Lohn rund ein Drittel höher.» Bereits Reto Lipp, der von 2007 bis 2021 das SRF-Wirtschaftsmagazin «Eco» moderierte, legte 2012 seinen Lohn offen. Der Moderator gab damals an, 120’000 Franken im Jahr zu verdienen. 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung