Guillaume Hoarau hat Mega-Angebot aus Malaysia vorliegen
Publiziert

Schweizer Clubs interessiertNach Sion-Aus – Guillaume Hoarau hat Mega-Angebot aus Malaysia vorliegen

Bei YB ist er eine Legende, zuletzt spielte er im Wallis beim FC Sion. Dort ist die Zeit des 38-Jährigen zu Ende. Nun hat Guillaume Hoarau drei Möglichkeiten. 

von
Nils Hänggi
1 / 3
Bei Sion erhält Guillaume Hoarau keinen neuen Vertrag mehr. 

Bei Sion erhält Guillaume Hoarau keinen neuen Vertrag mehr. 

Claudio De Capitani/freshfocus
Im Jahr 2022 stand er nur einmal während eines Super-League-Spiels auf dem Rasen.

Im Jahr 2022 stand er nur einmal während eines Super-League-Spiels auf dem Rasen.

Urs Lindt/freshfocus
Ein konkretes Angebot hat er aus Malaysia vorliegen. 

Ein konkretes Angebot hat er aus Malaysia vorliegen. 

Martin Meienberger/freshfocus

Darum gehts

Die Zeit von Guillaume Hoarau (38) beim FC Sion läuft ab – sein Vertrag wird nicht verlängert. In zwei Jahren kam der Franzose bei den Wallisern auf 34 Spiele, er erzielte in diesen zwölf Tore. Vor allem aber in dieser Saison lief es so überhaupt nicht bei Hoarau. Eine Verletzung bremste ihn lange aus, im Jahr 2022 stand er nur einmal während eines Super-League-Spiels auf dem Rasen: Anfang Februar beim 3:3-Spektakel-Remis gegen den FC Basel. Der 38-Jährige spielte zwei Minuten.

Wie geht es also weiter für den Stürmer, der bei den Young Boys Legenden-Status hat? Hoarau hat drei Möglichkeiten. Entweder spielt er in der Schweiz weiter, sucht sich in der Super oder Challenge League einen neuen Verein. Er geht in eine exotische Liga, um nochmals richtig abzukassieren. Oder: Hoarau beendet seine Karriere. Wie 20 Minuten weiss, ist alles offen. Der 38-Jährige tendiert aber dazu, seine Spieler-Laufbahn – bei einem passenden Angebot – fortzusetzen. Aber welcher Verein will ihn?

Hoarau ist nicht nur Fussballer – er singt auch. 

Youtube

Schweizer Vereine sind interessiert

Hoaraus Berater Michel Urscheler sagt gegenüber 20 Minuten: «Er hat ein sehr lukratives Angebot aus Malaysia vorliegen. Da würde er das Doppelte wie in der Schweiz verdienen.» Doch wechselt der Familienmensch wirklich in das ferne asiatische Land? Wohl unwahrscheinlich. «Ich habe auch schon mit mehreren Schweizer Vereinen konkrete Gespräche geführt», so Urscheler. Hoarau müsse sich halt entscheiden. Tatsache sei, in der Schweiz würde er nicht reich werden. «Aber darum geht es ihm ja auch gar nicht mehr», so der Berater. Es müsse einfach ein Projekt sein, das den Stürmer begeistert.

Hoarau hat in seiner Karriere bisher in 535 Spielen 238 Tore erzielt und 68 vorbereitet. Der Franzose kickte für PSG, Le Havre, stand in China bei Dalian Professional unter Vertrag. Mit den Young Boys wurde er dreimal Schweizer Meister. Kurz: Der 38-Jährige hat in seiner Karriere viel erreicht – er schoss bei jedem Verein seine Tore. Und: Er ist ein Gewinn für jede Kabine. Hoarau spricht zwar nicht viel, aber wenn, dann hören alle auf ihn. 

Hoarau befindet sich in seiner Heimat

Man darf also gespannt sein, wohin es den Torjäger zieht. Derzeit will Hoarau einfach nur abschalten – nicht reden, nur geniessen. Er weilt in seiner Heimat in La Réunion. Hoarau besucht seine Familie, geniesst die Zeit mit seinen Freunden – und ja, vermutlich überlegt sich der 38-Jährige auch, was er in seiner Zukunft vorhat. Gegenüber der NZZ meinte er jedenfalls zuletzt: «Es ist nicht der FC Sion, der darüber entscheidet, wann meine Karriere zu Ende ist.» 

Deine Meinung

2 Kommentare