Davos GR – Nach Tod von Taxifahrer – zwei Männer aus Untersuchungshaft entlassen 
Publiziert

Davos GRNach Tod von Taxifahrer – zwei Männer aus Untersuchungshaft entlassen 

Am Freitagmorgen, 11. Februar, verstarb in Davos GR ein Taxifahrer. Ermittlungen haben nun ergeben, dass es sich nicht um ein Tötungsdelikt handelt. 

von
Marion Alder
1 / 3
An der Talstrasse in Davos Platz kam es am frühen Freitagmorgen, 11. Februar, zu einer Auseinandersetzung. 

An der Talstrasse in Davos Platz kam es am frühen Freitagmorgen, 11. Februar, zu einer Auseinandersetzung. 

20min/Taddeo Cerletti
Ein Taxifahrer ist bewusstlos neben seinem Taxi aufgefunden worden und noch vor Ort verstorben.

Ein Taxifahrer ist bewusstlos neben seinem Taxi aufgefunden worden und noch vor Ort verstorben.

20min/Taddeo Cerletti
Abklärungen sollen ergeben haben, dass kein Zusammenhang zwischen der Auseinandersetzung und dem Tod des Taxifahrers bestehe. 

Abklärungen sollen ergeben haben, dass kein Zusammenhang zwischen der Auseinandersetzung und dem Tod des Taxifahrers bestehe. 

20min/Michael Scherrer

Darum gehts

In Davos Platz GR ist am Freitagmorgen, 11. Februar, ein Taxifahrer bewusstlos neben seinem Taxi aufgefunden worden, der noch vor Ort verstorben ist. Zwei Tage später, am 13. Februar, gab es eine erste mögliche Spur: Zwei Männer, ein 54-jähriger Schweizer und ein 26-jähriger Italiener wurden festgenommen und in Untersuchungshaft gebracht. Wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilte, hatten die beiden Männer am frühen Morgen desselben Tages eine Auseinandersetzung mit dem später verstorbenen Taxifahrer.

Am Donnerstag, 17. Februar, wurden die zwei Männer aus der Untersuchungshaft entlassen. Dies teilte Bruno Ulmi, Mediensprecher der Staatsanwaltschaft Graubünden, am Montag auf Anfrage der «Südostschweiz» (Bezahlartikel) mit. «Die rechtsmedizinischen Abklärungen haben ergeben, dass kein Zusammenhang zwischen der Auseinandersetzung und dem Tod des Taxifahrers besteht», so Ulmi. Der Taxifahrer sei an einer natürlichen Todesursache gestorben. Ulmi macht aber keine Angaben, woran genau.

Der Fall sei jedoch noch nicht abgeschlossen. Es werde einerseits noch wegen der Auseinandersetzung gegen die beiden Männer ermittelt. Andererseits laufe eine Untersuchung wegen Unterlassung der Nothilfe, da beide Männer nach dem Vorfall geflüchtet seien, obwohl der Taxifahrer bewusstlos am Boden gelegen habe.  

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

My 20 Minuten

Deine Meinung