Neue Netflix-Drogenserie: Nach Walter White kommt Pablo Escobar
Aktualisiert

Neue Netflix-DrogenserieNach Walter White kommt Pablo Escobar

Netflix reagiert auf den grossen Erfolg von «Breaking Bad» und bringt mit «Narcos» eine Serie über den Aufstieg und Fall des Drogenbarons Pablo Escobar.

von
lme

Offizieller Trailer zu «Narcos».

«Breaking Bad» mit dem todkranken Chemielehrer Walter White feierte als Serie einen Riesenerfolg. Offensichtlich scheinen Themen rund um Drogen, Drogenhandel, der unvermeidlichen Gewalt in diesem Geschäft, die Menschen an die Bildschirme zu fesseln. Djavascript:;as hat auch der Streaming-Dienst Netflix begriffen und bringt ab dem 28. August «Narcos». Die Serie beleuchtet Aufstieg und Fall des kolumbianischen Drogenbarons Pablo Escobar, der in den 80er-Jahren mit Kokainhandel zu einem der mächtigsten aber auch gefährlichsten Menschen der Welt aufstieg.

Escobar war dafür verantwortlich, dass in den frühen 80ern erst Amerika und dann die ganze Welt mit Kokain überschwemmt wurde. Aus seiner Heimatstadt Medellin liess der Drogenbaron kiloweise Kokain mit Privatflugzeugen nach Miami fliegen und erwirtschaftete damit unglaubliche Gewinne. Mit nur 28 Jahren gehörte Escobar mit einem Vermögen von 2,7 Milliarden Dollar zu den reichsten Menschen der Welt. In der besten Zeit soll er 1,5 Millionen Dollar pro Tag verdient haben.

«Escobar ist der schlimmste Killer der modernen Geschichte»

Die Faszination der Welt des Drogenhandels nimmt Menschen seit jeher ein. Grund dafür ist sicherlich der Reiz des Verbotenen, der Reichtum, das Ansehen und die Gewalt. Besonders in dieser Beziehung unterscheidet sich der sensible Walter White vom skrupellosen Pablo Escobar. Der Hauptdarsteller von «Narcos», Wagner Moura (39), erklärt dem britischen «Independet» die Faszination Escobars so: «Er liebte seine Familie und er wurde von vielen Menschen in Medellin vereehrt. Aber er ist noch immer einer der schlimmsten Killer in der modernen Geschichte.»

Gegenspieler von Escobar in «Narcos» ist das Ex-Model Boyd Holbrook (33) alias Drogenfahnder Steve Murphy. Zusammen mit seinem Partner versuchte er als einer der ersten Polizisten, den Kokain-Dealern in Miami das Handwerk zu legen. Durch seine Arbeit verstrickt sich der Fahnder immer tiefer in das undurchsichtige und brandgefährliche Netzwerk des Medellin-Kartells.

«Narcos» startet am 28. August vorerst mit 10 Episoden auf dem Streamingdienst Netflix.

Deine Meinung