«Wetten, dass..?» ohne Wetten aus der Schweiz
Publiziert

«Wetten, dass..?»-JubiläumNach Wette von Ueli Maurer zum Kaffee eingeladen worden

Die Show «Wetten, dass..?» feiert am Samstag den 40. Show-Geburtstag mit einer Jubiläumsausgabe. Ehemalige Wett-Kandidaten erzählen von ihrer Teilnahme und den Reaktionen darauf.

von
Jeremias Büchel
1 / 12
Der Thurgauer Daniel Markwalder radelte 2009 gegen Radprofi Jens Voigt um die Wette. 

Der Thurgauer Daniel Markwalder radelte 2009 gegen Radprofi Jens Voigt um die Wette.

pd
Er gewann gegen den Profi. 

Er gewann gegen den Profi.

pd
Moderatorin Michelle Hunziker freute sich mit dem Thurgauer. 

Moderatorin Michelle Hunziker freute sich mit dem Thurgauer.

Darum gehts

  • Die Sendung «Wetten, dass..?» lief vor 40 Jahren zum ersten Mal im Fernsehen.

  • Zum Jubiläum gibt es eine Neuauflage der Show.

  • Allerdings ohne Wetten von Schweizer Teilnehmern und Teilnehmerinnen.

  • Ehemalige Wett-Könige schauen auf ihre Auftritte zurück.

«Wetten, dass..?» war jahrelange ein Gassenfeger. Die erste Sendung lief 1981 über die damaligen Flimmerkisten. Zum Jubiläum gibt es nun eine Revival-Show mit viel Prominenz wie Helene Fischer, den Influencer-Zwillingen Lisa und Lena und Udo Lindenberg. Auch Wetten dürfen natürlich nicht fehlen. Leider sind keine Schweizer und Liechtensteiner dabei. Früher war das anders. Ehemalige Teilnehmer erzählen nachfolgend von ihren Erfahrungen.

«Das ist ja eine richtige Scheiss-Wette»

Alex Haas aus Liechtenstein hat sogar zwei Mal mitgemacht. Bei der ersten Teilnahme 2008 musste Haas verschiedene Fussbälle erkennen können. Blind und nur an deren Geschmack und Oberflächenbeschaffenheit. Mit der Zunge leckte er die Fussbälle ab und konnte sie zuordnen und gewann so die erste Wette. Bei der zweiten Wette erkannte Haas WC-Brillen nach Marke und Modell indem er auf diesen Platz nahm und kurz darauf verweilte. «Das ist ja eine richtige Scheiss-Wette», kommentierte Komiker Otto, der damals auf dem grossen Sofa sass.

Fast wäre Alex Haas auch am Samstag in Nürnberg mit einer Wette aufgetreten. «Ich habe zwei Vorschläge eingereicht.» Bei der einen Wette hätte er Fussbälle aus einem Meter Höhe fallen lassen und diese anhand des Aufprallgeräusches erkannt. Bei der zweiten Wette hätte Haas Models in eine Sauna gesetzt und diesen dort einen aromatischen Aufguss aufbereiten lassen. Er hätte danach an den Models gerochen und erkennen müssen, welches ätherische Öl für den Aufguss verwendet wurde. Der zweite Vorschlag wäre beinahe Ersatz-Wette geworden, doch wegen Corona wurde der Vorschlag nicht weiterverfolgt. «Man wäre dabei einander viel zu Nahe gekommen», so Haas.

Mit der ersten Wette ging Haas sogar um die halbe Welt. 2009 trat er mit seinen Fussbällen beim chinesischen TV-Sender CCTV 3 in der Show «Wanna Challenge» auf. Haas hat seine Auftritte in bester Erinnerung. «Es ist spannend, bei so einer aufwendigen Produktion dabei zu sein – auch an den After-Show-Partys.» Gottschalk habe er als sehr sympathisch und als Vollprofi in Erinnerung und mit Goalie Oliver Kahn habe er sich nett unterhalten.

Rennen mit uraltem Militärvelo

Auch der Thurgauer Daniel Markwalder denkt gerne an seine Teilnahme bei «Wetten, dass..» zurück. Er wurde 2009 Wettkönig. Er wettete, dass er mit einem damals 99 Jahre alten Schweizer Militärvelo schneller 200 Meter zurücklegen kann als der damalige deutsche Radprofi Jens Voigt auf dessen Rennvelo. Markwalder hatte es geschafft. Danach habe er aufregende Wochen gehabt. Ein lokaler Bäcker hatte kurzerhand ein Gebäck in «Markwalder-Wädli» umbenannt, Oliver Pocher lud ihn in seine damalige Show ein und er wurde zu diversen Events eingeladen. Ein zusätzliches Highlight war ein Besuch im Bundeshaus. «Bundesrat Ueli Maurer hat mich zum Kaffee trinken eingeladen», so Markwalder. Maurer war damals Vorsteher des Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport und ehemaliger Radfahrer bei der Schweizer Armee und kannte somit das Gefährt aus dem Effeff. «Er war fast ein wenig eifersüchtig und sagte, dass er die Wette am liebsten selber gemacht hätte.»

«Mach es doch besser»

Sowohl Haas als auch Markwalder werden sich die Show am Samstagabend anschauen. «Das lass ich mir nicht entgehen», sagt Haas. An einem Samstag auf dem Sofa habe seine «Wett-Karriere» begonnen, sagt Markwalder. «Ich habe mit meinen Kindern die Sendung angeschaut und kommentiert, es seien keine coolen Wetten dabei», sagt er. «Mach es doch besser!», forderte ihn sogleich seine Frau auf. Da sei ihm die Idee mit dem Militärvelo-Rennen gegen einen Profi gekommen. «Wetten, dass..» läuft am Samstagabend ab 20.15 Uhr auf SRF, ZDF und ORF1. Übertragen wird live aus Nürnberg (D).

Michelle Hunziker als Schweizer Vertretung

40 Jahre «Wetten, dass..»

Wie das ZDF auf Anfrage mitteilt, werden keine Wetten von Personen aus der Schweiz in der Show vom Samstag zu sehen sein. Die Schweizer Beteiligung beschränkt sich auf die Co-Moderation von Michelle Hunziker. Wie SRF auf Anfrage sagt, sei auch in der Schweiz zum Einreichen von Wetten aufgefordert worden und es seien auch diverse Vorschläge eingegangen. «Letztendlich ist es aber ein redaktioneller Entscheid, welche Wetten ins Programm kommen», sagt Eva Wismer, Mediensprecherin Abteilung Unterhaltung bei SRF. Eine fixe Quote oder eine garantierte Teilnahme aus den Ländern der TV-Stationen, welche die Show ausstrahlen, gebe es nicht.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

30 Kommentare