Aktualisiert 16.02.2005 22:23

Nach zehn Jahren Flucht: Mafia-Boss gefasst

Nach zehnjähriger Flucht ist einer der meistgesuchten Mafia-Bosse in Italien in die Falle gegangen.

Schwerbewaffnete Fahnder fassten den 49-jährigen Gregorio Bellocco am frühen Mittwochmorgen in einem unterirdischen Versteck in Kalabrien.

Er sei in Begleitung seiner Ehefrau gewesen und habe keinen Widerstand geleistet, teilte die Polizei mit. Das Innenministerium in Rom zählt Bellocco zu den 30 gefährlichsten «Paten» in Italien.

Bei dem unterirdischen Versteck im Hinterland von Reggio Calabria handelte es sich nach Angaben der Fahnder um einen regelrechten Bunker aus Stahlbeton, in den man nur durch eine Art Falltür gelangt.

Der Gefasste stehe an der Spitze des Bellocco-Clans der Ndrangheta, wie die kalabresische Mafia genant wird. Der Bellocco- Clan habe sich seit Jahrzehnten auf Drogenhandel und Erpressung spezialisiert.

In den vergangenen Jahren habe er sich auch immer mehr auf die Kontrolle legaler Wirtschaftszweige konzentriert. Bellocco müsse wegen Mordvorwürfen mit einer lebenslangen Haftstrafe rechnen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.