Aktualisiert 30.06.2020 10:38

Aus der Nachbarschaft

Rathaus wegen verdächtigem Pulver in der Post abgesperrt

Am Dienstagmorgen löste ein verdächtiges Pulver in der Rathauspost zu Atemwegbeschwerden bei Mitarbeitern und zu einem Grosseinsatz in Lörrach (D).

von
Redaktion Basel
1 / 8
Lörrach, 30. Juni 2020: Das Rathaus war am Dienstagmorgen abgesperrt worden, nachdem ein weissen Pulver in der Post Atembeschwerden bei Mitarbeitenden ausgelöst hatte.

Lörrach, 30. Juni 2020: Das Rathaus war am Dienstagmorgen abgesperrt worden, nachdem ein weissen Pulver in der Post Atembeschwerden bei Mitarbeitenden ausgelöst hatte.

Jörg Lutz
Lörrach (D), 15. Juni 2020: Am Montagmorgen, gegen 10.30 Uhr, entdeckte ein Anwohner in der Webergasse eine nordamerikanische Kettennatter. Das Polizeirevier Lörrach sucht nun den Eigentümer der Schlange.

Lörrach (D), 15. Juni 2020: Am Montagmorgen, gegen 10.30 Uhr, entdeckte ein Anwohner in der Webergasse eine nordamerikanische Kettennatter. Das Polizeirevier Lörrach sucht nun den Eigentümer der Schlange.

Polizeipräsidium Freiburg
 Das Tier war verletzt und wurde durch die Polizei einem Schlangenexperten übergeben.

Das Tier war verletzt und wurde durch die Polizei einem Schlangenexperten übergeben.

Polizeipräsidium Freiburg

Das Lörracher Rathaus wurde am Dienstagmorgen mehrere Stunden gesperrt, nachdem am frühen Morgen gegen 7.30 Uhr ein «verdächtiges weisses Pulver» in der Post Atembeschwerden bei Mitarbeitenden ausgelöst hatte. Drei betroffene Angestellte wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Feuerwehr und Rettungskräfte rückten mit 70 Einsatzkräften und 20 Fahrzeugen an. Auch die Basler Werksfeuerwehr der Roche stand mit enem Spezialmessgerät im Einsatz. Der Einsatz konnte gegen Mittag beendet werden. Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich bei der Substanz um Kalziumkarbonat, wie die deutsche Polizei mitteilte.

Das Pulver war von der bislang unbekannten Täterschaft lose in den Briefkasten des Rathauses eingebracht worden und verteilte sich dann auf der darin liegenden Post. Bei den Personen, die damit in Kontakt kamen, löste das Kalziumkarbonat Augen- und Atemwegsreizungen aus.

«Der Schreck bei den direkt betroffenen Mitarbeitern war reisengross», berichtete der Lörracher Oberbürgermeister Jörg Lutz auf seiner Facebookseite. Wegen der «Nachwehen» des Einsatzes müsse das Rathaus für den Rest des Tages geschlossen bleiben. «Wer macht so etwas?», fragte sich Lutz im Post weiter. Das Kriminalkommissariat Lörrach ermittelt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.