Grillstreit in Goppenstein VS: Nachbar mit Pickel attackiert – Angreifer kassiert saftige Busse

Publiziert

Grillstreit in Goppenstein VSNachbar mit Pickel attackiert – Angreifer kassiert saftige Busse

Im letzten Mai ging in Goppenstein VS ein Mann mit einem Pickel auf seinen Nachbarn los. Das kommt ihn nun teuer zu stehen. 

Das Video des Grillstreits in Goppenstein VS ging in den sozialen Medien viral.

20min

Darum gehts 

Mitte Mai eskalierte in Goppenstein VS ein Streit zwischen zwei Männern: G.H.* attackierte seinen Nachbarn D.G.* mit Eispickel und Feuerlöscher. Der Grund: Er störte sich daran, dass G. auf dem Vorplatz des Hauses ein Lamm grillierte. Dieser wehrte sich mit einer kleinen Gartenhacke gegen die Pickel-Attacke und verständigte die Polizei. Mit dem Feuerlöscher sprühte H. schliesslich das Grillgut ein und machte damit das traditionelle Festessen seines Nachbarn – am 6. Mai feiern Roma wie G. auf der ganzen Welt ein Fest zu Ehren des heiligen Georg – zunichte. «Da steckte mehr als ein Tag Vorbereitung von meiner Frau und mir drin. Und er hat das ruiniert», sagte G. damals zu 20 Minuten. Gegen H. wurde Anzeige erstattet. 

Wie der «Walliser Bote» nun berichtet, hat die Staatsanwaltschaft Oberwallis kürzlich einen Strafbefehl gegen H. erlassen. Wie diesem zu entnehmen ist, wohnen die beiden Männer seit wenigen Jahren in demselben Mehrfamilienhaus. Bereits zwei Tage vor dem Streit hatte H. versucht, den Festschmaus seines Nachbarn zu unterbinden. So hatte er ihm einen Zettel mit der Botschaft «Feuerverbot!» an die Haustür geklebt. Zudem hatte er den Grill der Hausverwaltung auf dem Vorplatz des Miethauses abgebaut. Doch hielt G. an seinem Vorhaben fest, bastelte selbst eine Grillstelle zusammen und grillierte mit Bewilligung der Hausverwaltung an besagtem Freitagvormittag sein Lamm. 

Die Staatsanwaltschaft Oberwallis verurteilte den Pickel-Angreifer wegen Sachbeschädigung, Beschimpfung und Drohung zu einer bedingten Geldstrafe von 45 Tagessätzen zu je 65 Franken. Zudem wurden ihm eine Busse von 500 Franken und die Verfahrenskosten von 750 Franken auferlegt. H. hat das Urteil akzeptiert; es ist somit rechtskräftig.   

1 / 6
So sieht es fast eine Woche später am Ort des Geschehens aus.

So sieht es fast eine Woche später am Ort des Geschehens aus.

20min/ore
G.H. hatte D.G. mit Pickel und Feuerlöscher angegriffen.

G.H. hatte D.G. mit Pickel und Feuerlöscher angegriffen.

Reddit
Das geplante Festessen war damit ruiniert. 

Das geplante Festessen war damit ruiniert. 

20min/ore

*Name der Redaktion bekannt

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(sul)

Deine Meinung

22 Kommentare