Nachbarshund in Brand gesteckt – 5 Jahre Haft
Aktualisiert

Nachbarshund in Brand gesteckt – 5 Jahre Haft

Ein 18-Jähriger, der den Hund seiner Nachbarin in Brand gesteckt hatte, ist im US-Bundesstaat South Carolina zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

Der junge Mann hatte sich dafür rächen wollen, dass ihm die Nachbarin den Kontakt zu ihrer Tochter verweigert hatte. Sie hielt ihre 13-jährige Tochter noch für zu jung, um mit ihm auszugehen.

Der 18-Jährige überschüttete daraufhin den Hund Bailey, eine Kreuzung aus Basset Hound und Dalmatiner, mit Benzin und zündete ihn an. Die Besitzerin konnte dem Vierbeiner aber das Leben retten, indem sie ihn rasch mit einem Handtuch bedeckte. Der dreijährige Bailey habe ein «fürchterliches Gebrüll» von sich gegeben, berichtete die Frau. Nach zweiwöchiger Behandlung in einer Veterinärklinik waren die meisten seiner Narben jedoch bereits verheilt und er durfte wieder nach Hause.

Quelle: SDA

Deine Meinung