Nachfolger für Kyoto-Protokoll gesucht
Aktualisiert

Nachfolger für Kyoto-Protokoll gesucht

Politiker der wichtigsten Industrienationen haben am Donnerstag in der US-Hauptstadt Washington über einen neuen Klima-Vertrag nach dem Kyoto-Protokoll beraten.

«Dass die Menschheit das Klima verändert, zweifelt niemand mehr an», hiess es in einer Mitteilung der Global Legislators Organisation for a Balanced Environment (Globe). Der Klimawechsel sei eine globale Angelegenheit und es gebe die Verpflichtung aller Staaten, etwas dagegen zu tun.

Das Forum dauert zwei Tage und findet im US-Senat statt. Das informelle Treffen ist ein Versuch, einen neuen Vertrag für das im Jahr 2012 auslaufende Kyoto-Protokoll zu finden.

Sowohl die USA als auch China und Indien haben das Kyoto- Protokoll zur Begrenzung der Treibhausgas-Emissionen nicht unterschrieben. An Globe sind neben den G-8-Industriestaaten, Indien und China auch Brasilien, Mexiko und Südafrika beteiligt.

Gletscher-Schmelze beschleunigt

In San Francisco warnten Wissenschaftler unterdessen vor dem Verschwinden eines der grössten Gletschers in Peru. Der Qori-Kalis- Gletscher in den Anden

Am Rande der Jahrestagung der Amerikanischen Vereinigung für den Fortschritt der Wissenschaften in San Francisco war. Der Qori-Kalis- Gletscher könnte in den nächsten fünf Jahren infolge des Klimawandels vollständig geschmolzen sein, sagte der Klimaforscher Lonnie Thompson von der Ohio State Universität.

Er sei im vergangenen Jahrzehnt durchschnittlich um 60 Meter pro Jahr abgeschmolzen, in der Dekade zuvor nur um sechs Meter pro Jahr. «Diese Gletscher werden verschwinden», sagte Thompson über das riesige Gebiet der Qyelccaya-Gletscher in den Anden. Millionen Menschen müssten sich auf das Entstehen neuer Seen und andere fundamentale Veränderungen einstellen. (sda)

Deine Meinung