Aktualisiert 08.03.2011 11:38

LehrstellenNachfrage stimmt nicht mit Angebot überein

Rein zahlenmässig ist das Verhältnis zwischen offenen Lehrstellen und Schulabgängern ausgewogen. Es fehlt aber an gut qualifizierten Lehrlingen.

Es wird zunehmend schwieriger, geeignete Bewerber für Ausbildungsplätze mit hohem Anforderungsprofil zu finden.

Es wird zunehmend schwieriger, geeignete Bewerber für Ausbildungsplätze mit hohem Anforderungsprofil zu finden.

Das Lehrstellenangebot entspricht in einigen Berufsbereichen nicht immer der Nachfrage. Vor allem Jugendliche mit sozialen oder schulischen Defiziten hätten nach wie vor Mühe, einen Ausbildungsplatz zu finden, wie das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) bei seiner monatlichen Umfrage feststellte.

Auf der anderen Seite gestaltet sich die Rekrutierung von geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern auch für Anbieter von Ausbildungsplätzen mit hohen Anforderungsprofilen zunehmend schwieriger. Zudem ist die Zahl der Schulabgängern und Schulabgängerinnen in einigen Regionen rückläufig.

Kantone melden Tendenzen

Das BBT verfolgt die Entwicklung auf dem Lehrstellenmarkt mittels verschiedener Instrumente. Von Februar bis August melden die Kantone monatlich die Tendenzen zur Lehrstellensituation. Die daraus resultierenden Trendanalysen veröffentlicht das BBT von März bis September.

Hinzu kommt das Lehrstellenbarometer: Mit Umfragen bei Unternehmen und Jugendlichen wird im April und August die Situation auf dem Lehrstellenmarkt erhoben. Das nächste Barometer erscheint Mitte Juni 2011. Die Lehrstellen werden von den Jugendlichen nach den Sommerferien angetreten.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.