Nachhilfeunterricht boomt
Aktualisiert

Nachhilfeunterricht boomt

Immer mehr Schüler in Basel, vom Primarschüler bis zum Gymnasiasten, nehmen Nachhilfeunterricht: Der Stoff auf allen Stufen nimmt stetig zu.

In Basel wächst die Zahl der Institute, die Nachhilfestunden anbieten, denn auch die Nachfrage steigt. «Vor zwei Jahren haben wir 50 Nachhilfestunden pro Woche gegeben, jetzt sind es doppelt so viele», sagt etwa Frédéric Hübsch, Geschäftsführer des Nachhilfe-Portals Know-How. Eine Zunahme der Nachfrage registriert auch das Institut Happy-Learning. «Wir konzentrieren uns auf die Problemfächer Mathematik, Physik und Chemie», sagt Schulleiter Stefan Hochkeppl.

Auch beim Studienkreis Basel steht Mathe an erster Stelle, gefolgt von Deutsch, Französisch und Englisch. «Die Sprachkompetenz in Deutsch ist bedenklich», sagt Studienkreisleiter Richard Müller. Die steigende Zahl der Nachhilfeschüler erkläre sich auch durch den steigenden Druck der Wirtschaft auf die Schulen. Hinzu komme, dass oft beide Elternteile berufstätig seien und somit kaum Zeit vorhanden sei, um zusammen mit den Kindern Hausaufgaben zu machen.

«Oft sind die Eltern teilweise gar nicht mehr im Stande, den Kindern mit dem Lernstoff weiterzuhelfen», so Müller. Und schliesslich mache es die zunehmende Informationsflut Schülern nicht leicht, das Wesentliche zu erkennen.

(lvi)

Deine Meinung