Sekundarlehrkräfte: Nachqualifikation für Primarlehrkräfte
Aktualisiert

SekundarlehrkräfteNachqualifikation für Primarlehrkräfte

Vom Herbst 2011 bis Ende 2013 oder 2014 sollen sich Thurgauer Primarlehrerinnen und Primarlehrer berufsbegleitend für den Unterricht an Sekundarschulen nachqualifizieren können. Damit soll der Lehrermangel in dieser Schulstufe bekämpft werden.

Der Regierungsrat hat am Donnerstag mitgeteilt, dass die Pädagogische Hochschule Thurgau einen einmaligen Nachqualifikations- Lehrgang anbieten soll. Diesen sollen jene Primarlehrkräfte besuchen können, die bereits an Sekundarschulen unterrichten.

Zu wenig ausgebildete Lehrkräfte für die Sek G

Seit einigen Jahren mangelt es im Kanton Thurgau, wie in anderen Kantonen auch, an Lehrerinnen und Lehrern für die Sekundarschule. Dabei können die Stellen an der Sekundarschule E (mit erweiterten Anforderungen) meist noch mit für die Stufe ausgebildeten Lehrpersonen besetzt werden.

Dagegen unterrichten an der Sekundarschule G (mit grundlegenden Anforderungen) ein Viertel der Lehrpersonen ohne Qualifikation für diese Stufe. Zu Beginn des Schuljahres 2008/2009 hatten 12 von 366 Lehrpersonen an der Sekundarschule E keine stufengemässe Ausbildung. An der Sekundarschule G waren es 65 von 266.

Zu Beginn des neuen Schuljahres 2009/2010 mussten weitere Primarlehrpersonen für die Sekundarstufe rekrutiert werden. Um die Qualität des Unterrichts an der Sekundarschule längerfristig zu sichern, soll nun die einmalige, berufsbegleitende Ausbildung möglich werden.

Mindestens zwei, höchstens drei Jahre

Die Nachqualifikation soll in mindestens zwei und höchstens drei Jahren durchlaufen werden können. Zugelassen sind grundsätzlich Thurgauer Lehrpersonen, die über ein Lehrdiplom an Primarschulen verfügen und bereits mindestens während zweier Jahre auf der Sekundarstufe I unterrichten sowie höchstens 53 Jahre alt sind.

Insgesamt wird bei 30 Teilnehmenden mit Kosten von rund 0,8 Mio. Franken für die Entwicklung und die Durchführung der Kurse gerechnet. Um die Situation auch längerfristig zu entspannen, wurde mit ein Master-Studiengang für die Sekundarstufe I an der PH Thurgau eingerichtet. (sda)

Deine Meinung