Basel: Nachsaison beschert Badis ein dickes Geschäft
Aktualisiert

BaselNachsaison beschert Badis ein dickes Geschäft

Das Prachtswetter der letzten Wochen rettete die Bilanzen der regionalen Badis. Die goldenen Tage könnten aber bald zu Ende sein.

von
Lukas Hausendorf

In den Sommerferien klagten die Schwimmbäder noch vom wechselhaften Wetter, das ihre Bilanz vergifte. Nun, kurz vor Saisonende, sieht alles anders aus. «Das ist ein Altweibersommer, wie wir ihn uns gewünscht haben», frohlockt Eric Hardman, Leiter Sportanlagen Basel-Stadt. Einen Rekordsommer macht das zwar noch nicht, 2009 sei aber sicher besser als die letzten beiden Jahre, heisst es auch bei anderen Bädern in der Region. «Die vergangenen Wochen schenkten gut ein», sagt der Bottminger Badmeister Thomas Steiner. Bis zu 4000 Leute am Tag habe man verbucht. Dort wie auch in Arlesheim profitiert man von einer grossen Stammkundschaft. Es würden auch viele Auswärtige kommen, weiss der Arles­heimer Badmeister Joaquin Calabrese. Längere Öffnungszeiten seien ebenfalls ein grosses Plus.

Mit dem Badewetter könnte es aber demnächst vorbei sein. «Der Montag wird ein Prachtstag», so Felix Baum von MeteoNews. Morgen gebe es aber dann den vermutlich letzten Hitzetag des Sommers, glaubt der Meteorologe. Bereits am Abend soll uns die Kaltfront erreichen – dann ist vorerst Schluss mit Badeplausch.

Deine Meinung