Aktualisiert 05.08.2008 20:14

Dribbeln statt KiffenNacht-Sport für Teenager

Immer mehr Gemeinden öffnen nachts ihre Turnhallen, um die Kinder von der Strasse zu holen. Auch Bern und Solothurn gaben grünes Licht für Midnight Sports.

von
Nina Jecker

Mit dem Projekt «Die Jugend bewegt sich nachts?!?» will man in Solothurn den Kids eine Alternative zu Alkohol und Langeweile bieten. Das Konzept: Die Stadt öffnet am Samstagabend eine Turnhalle, in der die Teens unter Aufsicht kicken, dribbeln oder smashen können.

Organisatorin Barbara Kläsi vom Kulturzentrum Altes Spital rechnet mit einer grossen Nachfrage: «In Solothurn gibt es nicht viele Angebote für Junge.» Für die Umsetzung sind die Kids selbst gefragt. Am 6. September können sie an einem Ideentag von 9 bis 16 Uhr im Alten Spital wünschen, welchen Sport sie wie häufig ausüben möchten.

Turnhallen als Wochenend-Hotspots für Teenies zu etablieren, ist nichts Neues. Das vergleichbare Projekt Midnight Sports wird bereits mit grossem Erfolg in vielen Städten und Dörfern durchgeführt. «Pro Abend kommen rund 60 Jugendliche und das Feedback ist super», so die Berner Projektleiterin Luana Almonte.

Im Januar startet Midnight Sports neu auch in Bern – wo genau ist aber noch unklar. Nur die Thuner Kids müssen sich noch länger gedulden: «Die Finanzierung steht hier nicht», so Almonte. «Doch wir bleiben dran.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.