Zettel im Kreis 4: «Nachtlärm? Reklamieren Sie bei Herrn Bünzli»
Publiziert

Zettel im Kreis 4«Nachtlärm? Reklamieren Sie bei Herrn Bünzli»

Weil sich ein Anwohner durch Bauarbeiten belästigt fühlt, hängte er Zettel auf. Darauf forderte er seine Nachbarn dazu auf, die Zürcher Stadtpolizei anzurufen – ohne Erfolg.

von
som

Die Zettel hängen am Freitag an vielen Hauseingängen an der Badenerstrasse im Kreis 4 in der Umgebung des Bezirksgebäudes. «Liebe Nachbarn, fühlt ihr euch auch durch Nachtlärm von 23.30 – 5.00 Uhr belästigt?», hat ein Anwohner von der Wyssgasse darauf geschrieben, der nicht mehr schlafen kann: «Wenn ja, dann bitten wir euch Herrn Bünzli zu kontaktieren und zu reklamieren!!»

Die auf dem Zettel angegebene Nummer führt tatsächlich zu Herrn Bünzli – einem Mitarbeiter der Zürcher Stadtpolizei. Dort nimmt man das Schreiben zur Kenntnis, wie es auf Anfrage heisst. Gewirkt hat es bisher noch nicht. Denn bisher meldete sich ausser dem Mann, der wahrscheinlich auch das Schreiben verfasst hat, kein einziger Lärmgeplagter bei Herrn Bünzli.

Zwei Reklamationen

Grund für den Ärger des Anwohner sind die nächtlichen Bauarbeiten, die die Swisscom mit Bewilligung der Stadtpolizei in den letzten zwei Wochen durchgeführt hat. «Wir mussten alte, stillgelegte Kabel aus den Kanälen ziehen», sagt Bauleiter Mitko Winkler. Während dieser Zeit habe es zwei Beschwerden gegeben, so Winkler– eine davon wohl vom Verfasser des Schreibens: «Er hat sich bei mir und bei der Stadtpolizei beklagt, dass er bei offenem Fenster nicht mehr schlafen kann.»

Man könne den Unmut verstehen, geräuschlos seien die Arbeiten mit den schweren Maschinen aber nicht möglich: «Da auf der vierspurigen Strasse viele Autos und Trams verkehren, müssen wir nun mal nachts arbeiten», so Winkler. Man habe die Nachbarn informiert und ihnen Ohropax in den Briefkasten gelegt.

Anwohner haben keine Probleme mit Lärm

Tatsächlich hat sich von den Anwohnern, die 20 Minuten befragte, niemand über den nächtlichen Baulärm geärgert. Den meisten ist nicht mal aufgefallen, dass in den letzten zwei Wochen gearbeitet wurde. «Da sind die Bars in der Nähe viel lauter», sagen zwei junge Frauen, die aber auch damit gut leben können: «Wenn man ein Problem mit Lärm hat, sollte man nicht so zentral leben.»

Mit dem nächtlichen Baulärm an der Badenerstrasse ist vorerst sowieso Schluss. Die Arbeiten gehen nun an der Langstrasse weiter.

Deine Meinung