Basel SBB: Nachtzug fällt wegen krankem Lokführer aus
Aktualisiert

Basel SBBNachtzug fällt wegen krankem Lokführer aus

Wegen eines kranken Lokführers fiel am frühen Samstag der beliebte Nachtzug von Basel nach Laufen aus. Eine Entschädigung wird es wahrscheinlich nicht geben.

von
fh
Unangenehme Überraschung für Nachtschwärmer in Basel: Der Nachtzug um 1.45 Uhr fiel aus.

Unangenehme Überraschung für Nachtschwärmer in Basel: Der Nachtzug um 1.45 Uhr fiel aus.

Keystone/Georgios Kefalas

Nach einer durchgetanzten Partynacht in der Stadt gemütlich zum Bahnhof SBB laufen und mit dem Nachtzug nach Hause fahren – so sieht der Plan der jungen Baselbieter aus, die an den Wochenenden zum Feiern nach Basel kommen. Am Samstag mussten die Nachtschwärmer ihren Plan jedoch kurzfristig ändern. Der beliebte Zug von Basel nach Laufen, der um 1.45 Uhr abfahren sollte, fiel wegen fehlendem Fahrpersonal aus, so die «BZ Basel».

Den vielen Wartenden auf dem Perron und im bereits da stehenden Zug wurde zudem mitgeteilt, dass auch die folgenden beiden Nachtzüge nicht verkehren würden. «Im ersten Moment wusste ich nicht, was ich tun soll», sagte DJ Fabian Binkert gegenüber der Zeitung. Wie viele andere wunderte er sich über den Ausfall des Zuges. So etwas habe er noch nie erlebt.

Entschädigung nur im Fernverkehr

Ein Kollege aus Basel half Binkert aus der Patsche und fuhr den 25-Jährigen mit dem Auto nach Laufen. Noch in derselben Nacht machte er einen Screenshot des Fahrplans, auf dem stand, dass die drei Züge ausfallen, und beantragte bei den SBB eine Entschädigung. Ob und in welcher Form Fabian diese erhält, ist laut SBB-Mediensprecher Christian Ginsig schwierig zu beurteilen.

Die nachfolgenden Nachtzüge um 2.45 und 3.45 Uhr seien jedoch planmässig gefahren, sagte er. Er könne sich nicht erklären, weshalb es zunächst hiess, dass diese Züge nicht verkehren würden. Hinzu kommt, dass Entschädigungen nur im Fernverkehr bezahlt werden und zwar erst, wenn es zu einer Verspätung von mehr als einer Stunde kommt.

Am Samstag konnten die SBB nichts für die gestrandeten Nachtschwärmer tun. Aufgrund der kurzfristigen Erkrankung des Lokführers und der Uhrzeit war auch das Organisieren von Ersatzbussen nicht möglich. Solche Situationen seien jedoch selten, sagt Ginsig. Zu Ausfällen komme es in der Regel meistens wegen technischen Defekten am Fahrzeug.

Deine Meinung