Milo Moiré in Düsseldorf: Nackt unter Kunstwerken
Aktualisiert

Milo Moiré in DüsseldorfNackt unter Kunstwerken

Die Schweizer Künstlerin Milo Moiré war Teil einer Museums-Ausstellung: In Düsseldorf gehörte ihre Nacktselfie-Performance zum offiziellen Programm.

von
lüs
1 / 12
Milo Moiré im Museum: Die Schweizer Nacktkünstlerin posiert am 18. September 2015 mit Besuchern der Ausstellung «Ego update» im NRW-Forum in Düsseldorf. Moiré war damit erstmals Teil des offiziellen Programms in einem öffentlich finanzierten Museum.

Milo Moiré im Museum: Die Schweizer Nacktkünstlerin posiert am 18. September 2015 mit Besuchern der Ausstellung «Ego update» im NRW-Forum in Düsseldorf. Moiré war damit erstmals Teil des offiziellen Programms in einem öffentlich finanzierten Museum.

Milo Moiré
Dieser Ausstellungsbesucher tat es Milo gleich: Für das Foto mit der Künstlerin liess auch er alle Hüllen fallen.

Dieser Ausstellungsbesucher tat es Milo gleich: Für das Foto mit der Künstlerin liess auch er alle Hüllen fallen.

Milo Moiré
Diesen Mut hatten diese beiden nicht: Milo Moiré mit Alain Bieber (Künstlerische Leitung des NRW-Forums) und Elke Menikheim (kaufmännische Leitung).

Diesen Mut hatten diese beiden nicht: Milo Moiré mit Alain Bieber (Künstlerische Leitung des NRW-Forums) und Elke Menikheim (kaufmännische Leitung).

Milo Moiré

Die Schweizer Künstlerin Milo Moiré (32) etabliert sich nun auch in den Museen: Sie war am letzten Freitag Teil der Ausstelllung «Ego Update» im NRW-Forum in Düsseldorf. Für Moiré eine grosse Ehre: «Erstmals bin ich offiziell in einem vom Land finanzierten Museum vertreten», sagte sie im Interview mit 20 Minuten.

2000 Gäste genossen am Eröffnungsabend der Ausstellung den Anblick der Schweizer Künstlerin. Viele nutzen die Gelegenheit, mit ihr zum Nackt-Selfie zu posieren. Einzelne taten es ihr gar nach und posierten ebenfalls unbekleidet. Moiré ihrerseits überraschte, indem sie sich für einmal auch verhüllt zeigte: Sie posierte nicht nur nackt, sondern auch in einem aus Nacktselfies gefertigten Kleid.

Was aber will sie mit ihrer Performance mitteilen? «Ich karikiere die Selbst-Entblössung der digitalen Identität durch meine fassbare Entblössung», erklärt die Künstlerin.

Deine Meinung