22.04.2018 20:28

#GetNakedAustraliaNackte Füdli vor Traum-Kulissen ist Insta zu viel

Der Australier Brendan Jones wollte mit dem Insta-Account Get Naked Australia eine positive Botschaft vermitteln. Instagram sieht das offenbar anders.

von
mlr/kle

Instagram hat offenbar ein Problem mit diesen Nacktbildern in freier Natur. (Video: mlr/Wibbitz/Bilder: Dukas)

Der Account Get Naked Australia will seinen Fans ein positives Körpergefühl vermitteln – das zumindest ist das Ziel des Gründers Brendan Jones (27) aus Sydney. Zu sehen sind nackte Körper vor beeindruckenden Landschaften. Allerdings nur von hinten, sodass der Betrachter zwar nackte Pos zu sehen bekommt, aber nicht viel mehr.

Das scheint Instagram allerdings schon zu viel zu sein. Dem Account drohe die Schliessung, berichtet News.com.au. Der Hashtag #GetNakedAustralia wurde bereits verboten. «Wir haben ein ganzes Jahr lang so hart an diesem Projekt gearbeitet. Pro Woche kamen 1000 neue Follower hinzu. Und jetzt wird alles gestoppt», beklagt sich Jones.

Wenn nicht auf Insta, dann halt woanders

Der Australier ist verärgert: Obwohl die Bilder auf seinem Account den Körper entsexualisieren und eine positive Botschaft vermitteln würden, werde er von Instagram «bestraft», meint er. Hingegen dürften andere Accounts mit klarem pornografischem Inhalt weiter aktiv bleiben.

Als Jones bei Instagram nachfragte, wieso die Bilder unter dem Hashtag #GetNakedAustralia nicht mehr öffentlich aufrufbar seien, hiess es, der Inhalt entspreche «möglicherweise nicht den Community-Richtlinien von Instagram». Jones hat eine andere Theorie: Er vermutet, dass dies so ist, «weil wir denen nichts bezahlen». Unterkriegen lässt er sich aber nicht: «Wir arbeiten bereits an einer alternativen Website, falls wir doch gesperrt werden.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.