US-Klagewahn: «Nackter Cowboy» darf klagen
Aktualisiert

US-Klagewahn«Nackter Cowboy» darf klagen

Der als «Nackter Cowboy» bekannte New Yorker Strassenkünstler verlangt sechs Millionen Dollar Entschädigung vom Süsswarenhersteller Mars. Ein Richter hat am Mittwoch die Klage zugelassen.

Weil er ungefragt zum Werbeträger für die farbigen M&Ms wurde, erhob der als «Nackter Cowboy» bekannte Robert Burck Klage gegen den Hersteller Mars. Ein Richter in New York liess nun am Mittwoch die Klage des 37-Jährigen zu, der regelmässig am Times Square in Unterhose, Cowboystiefeln und Stetson-Hut Gitarre spielt.

Burck sieht seine Rechte verletzt, nachdem Mars einer Zeichentrickfigur als Werbung für «M&M» ein seinem eigenen auffällig ähnliches und damit recht spärliches Outfit verpasst hatte. Dafür verlangt er 6 Millionen Franken (20 Minuten Online berichtete).

Deine Meinung