«Nackter Cowboy» vs. «M&M's»
Aktualisiert

«Nackter Cowboy» vs. «M&M's»

Als «Nackter Cowboy» hat er sich einen Namen gemacht: Nur mit weisser Unterhose und Cowboyhut bekleidet, singt er auf den Strassen New Yorks. Jetzt will der Mann Geld machen und verklagt «M&M's» auf 6,5 Millionen Dollar.

Erst war der in New York überall bekannte nackte Cowboy noch «geschmeichelt», dann aber sah er wohl seine Chance: Weil M&M's eine Werbung herausgebracht hat, in der eine der Schokofiguren eben wie der nackte Cowboy aussieht, fordert er nun umgerechnet gut 7,1 Millionen Franken Schadensersatz.

Er habe schon Lizenzen für CDs und Hüte verkauft, sagt er im Gespräch mit den Nachrichtenredaktoren des US-Senders «ABC». Auf die Frage des Moderators, was denn eigentlich sein Markenzeichen sei, antwortet der Cowboy: «Der Name und das Image.» Er verdiene inzwischen rund 330 Franken - manchmal auch bis zu 1100 Franken - pro Stunde: So kommt die hohe Klagesumme zustande. Und eigentlich sei er ja 100 Milliarden wert, sagt der Cowboy. Die Nachrichtensprecher können sich das Lachen da - verständlicherweise - kaum verkneifen...

Deine Meinung