Aktualisiert 18.05.2008 19:38

Nadal zu stark: Federer in Hamburg entthront

Roger Federer musste sich im hochklassigen Final beim Masters-Series-Turnier in Hamburg (einmal mehr) dem Spanier Rafael Nadal geschlagen geben. Vorjahressieger Federer verlor gegen den Sandplatzkönig nach 2:52 Stunden mit 5:7, 7:6 (7:3), 3:6.

Nadal, der sich damit erfolgreich für die Finalniederlage aus dem Vorjahr revanchierte, verbesserte mit dem dritten Turniersieg 2008 (und seinem 26. insgesamt) seine Finalbilanz gegen Federer auf Sand auf 9:1. Im Direktvergleich baute der Spanier seine Bilanz auf 10:6 Siegen aus.

Roger Federer startete wunschgemäss ins ewige Duell mit dem Sandplatzkönig. Gleich zu Beginn der Partie nahm der Weltranglisten-Erste das erste Aufschlagspiel des Spaniers ab und ging 2:0 in Führung. Federer zog mit 5:1 davon, als auch der bald 22-jährige Spanier seinen Anspruch auf den Turniersieg anmeldete und dem vierfachen Turniersieger nicht nur einen Satzball sondern auch dessen Service abnahm (5:2). Nach einer kurzen Behandlungspause (Nadal liess sich von einem Physiotherapeuten am Oberschankel massieren) startete Nadal zur Aufholjagd und gewann auch die nächsten fünf Spiele und gewann den ersten Satz nach einer Stunde mit 7:5.

Im zweiten Satz fand Federer wieder ins Spiel zurück und ging mit einem Break Vorsprung mit 4:1, resp. 5:2 in Führung. Dennoch rettete sich Nadal ins Tiebreak, dass er allerdings mit 3:7 verlor. Im letzen Satz gelang Nadal das matchentscheidene Break zum 3:1. Für den Weltranglisten-Zweiten ist es der erste Triumph beim Turnier am Rothenbaum.

Eine Woche vor dem French Open unterstrich der dreifache Roland-Garros-Champion seine Ausnahmestellung auf Sand und verhinderte Federers fünften Titel nach 2002, 2004, 2005 und 2007 bei der mit 2,27 Millionen Euro dotierten Traditions-Veranstaltung, die im kommenden Jahr möglicherweise aus dem Kalender geworfen wird.

Master Series in Hamburg, Final

Roger Federer - Rafael Nadal

5:7, 6:6 (7:3), 3:6

LIVE-TICKER

- Nadal gewinnt das Turnier in Hamburg! Der Spanier zeigt Federer einmal mehr, dass er auf Sand der Champion ist und revanchiert sich für die Final-Niederlage vor einem Jahr.

- Drei Matchbälle für Rafael Nadal! Federer muss jetzt einen grossen Effort leisten, will er die Niederlage noch abwenden.

- Nadal führt bereits mit 30:0.

- Der Schweizer holt sich das Game. Doch jetzt kann Nadal zum Matchgewinn aufschlagen.

- 40:30 für Federer

- Doch Federer kann reagieren. Er schafft das 30:30.

- Das geht schief. Nadal führt mit 30:0 bei Aufschlag des Schweizers.

- Nadal holt sich das Game doch noch. Federer schlägt jetzt gegen die Niederlage auf.

- Das war nichts. 40:40.

- Breakball für Federer. Kann er verkürzen?

- Das Game geht doch noch an den Schweizer. Es steht 2:4.

- Vorteil Federer

- Deuce

- Vorteil Nadal

- Auch den zweiten Breakball wehrt der Schweizer ab. Einstand.

- Die Weltnummer 1 wehrt den ersten Breakball ab. 30:40 aus Federers Sicht.

- Wieder zwei Breakchancen für den Spanier. Es wird eng für Roger Federer.

- Nadal lässt nichts anbrennen und holt sich sein Aufschlagsspiel.

- Break für Nadal! War das die Vorentscheidung?

- Breakball für den Spanier. Das sieht schlecht aus für Roger Federer.

- 2:1 für Nadal

- 1:1

- Der Spanier gewinnt das Game.

- Der dritte Satz beginnt. Nadal serviert.

- Roger Federer holt sich den zweiten Satz! Der Schweizer kämpft sich eindrücklich zurück und erzwingt im Tie-Break einen dritten Durchgang. Das Spiel ist also wieder offen.

- Drei Satzbälle für Roger Federer! Er braucht noch einen Punkt, um den dritten Satz zu erzwingen.

- Nadal holt sich das Mini-Break zurück. 5:3.

- Mini-Break für Federer. 5:2.

- 4:2

- Nadal schlägt den Ball zu weit. 3:2 für Federer.

- Der Schweizer gleicht aus. Zwei beide.

- 2:1

- 2:0

- 1:0 für Nadal.

- Nadal gleicht aus. Es geht ins Tie-Break.

- Der Ball ist knapp im Feld. Federer geht mit 6:5 in Führung. Was für eine Rückkehr!

- Vorteil Federer

- Federer wehrt drei Breakbälle ab! Jetzt ist er wieder da.

- Auch den zweiten Breakball wehrt der Schweizer ab.

- Federer wehrt den ersten mit einem Ass ab.

- Drei Breakbälle für Nadal!

- Nadal führt mit 30:0 bei Aufschlag Federer. Der Schweizer muss sich unbedingt fassen, sonst droht die Niederlage.

- Nadal gleicht zum 5:5 aus. Jetzt wird es spannend.

- Brak für Nadal! Wie schon im ersten Satz geht Federers Vorsprung flöten.

- Vorteil Nadal

- Nummer 2 ebenso. Federer ist wieder zurück. Noch ist das Game aber nicht im Trockenen, es steht 40:40.

- Nummer 1 abgewehrt

- Zwei Breakchancen für Nadal! Momentan sieht es schlecht aus mit dem Satz gewinn für Federer.

- 15:30

- 15:15

- 0:15

- Jetzt kann sich Federer mit eigenem Aufschlag den zweiten Satz holen.

- 5:3

- 5:2 für Federer

- Nadal holt sich sein Aufschlagspiel ebenfalls.

- Auch das nächste Game gehört dem Schweizer. 4:1.

- Das Break ist da! Federer geht im zweiten Satz mit 3:1 in Führung. Es ist bereits das achte Break in diesem Spiel.

- Zwei Breakbälle für Federer! Der Schweizer will sich im Spiel zurückkämpfen.

- Uff, geschafft. Das Game geht an den Schweizer.

- Vorteil Federer

- Und auch den zweiten bringt Nadal nicht durch. Es steht 40:40.

- Ass! Federer wehrt den ersten Breakball ab.

- Wieder zwei Breakbälle für Nadal. Es ist ein stetes hin und her. Beide Spieler haben Mühe, ihren Service durchzubringen.

- Federer holt sich das Re-Break! Nach sieben verlorenen Games in Folge ist der Schweizer wieder siegreich.

- Nun aber auch zwei Breakbälle für Federer. Der Schweizer scheint sich zu fassen.

- Das nächste Break ist da! Nadal verwertet gleich die erste Chance. Jetzt wird es eng für Roger Federer.

- Schon wieder zwei Breakchancen für Nadal! Was ist bloss mit Roger Federer los?

- Der zweite Satz beginnt, Federer schlägt auf.

- Nadal gewinnt den ersten Satz! Der Spanier gewinnt sechs Spiele in Serie, holt einen Zwei-Break-Rückstand auf und entscheidet den ersten Durchgang für sich. Ärgerlich für Roger Federer.

- Zwei Satzbälle für Nadal! Er selber hat bereits zwei solche abgewehrt. Und Federer?

- 30:15 für den Spanier

- 15:15

- Der Spanier kann sich nun bei eigenem Aufschlag den Satz holen. Es steht 15:0 für ihn.

- Break für Nadal! Federer verzieht und schlägt den Ball ins Aus. Nun führt der Spanier.

- Wieder Breakball für Nadal! Federer ist arg in Bedrängnis.

- Der Ausgleich ist perfekt. Es steht 5:5.

- Break für den Spanier! Federers Vorsprung ist dahin.

- Breakball für Nadal! Gelingt dem Spanier das zweite Break, ist der erste Satz wieder offen.

- 30:30

- Die Weltnummer 1 verkürzt auf 15:30.

- Von Nadals Verletzung ist nichts mehr zu merken. Bereits führt der Spanier mit 30:30 bei Aufschlag Federer.

- Nadal macht den Sack zu und verkürzt auf 3:5. Doch Federer liegt immer noch mit einem Break vorne und kann nun zum Satzgewinn aufspielen.

- Vorteil für den Spanier

- Nichts da. Nadal gleicht aus.

- Zweiter Satzball für Federer! Schafft er erneut das Break, gehört ihm auch der Satz.

- 30:30

- 30:15 für Nadal

- 15:15

- 15:0 für Federer

- Der Spanier entscheidet sich für die erste Variante. Er spielt weiter und schlägt jetzt auf.

- Das sieht nicht gut aus. Nadal steht vor einer schweren Entscheidung: Soll er sich trotz Schmerzen durch diesen Final kämpfen oder soll er aufgeben und sich für das in zwei Wochen beginnende French Open schonen?

- Der Spanier scheint grosse Schmerzen im Oberschenkel zu haben. Er muss sich behandeln lassen.

- Break für Nadal! Der Spanier kann um ein Game verkürzen. Noch ist es nichts mit dem Satzgewinn für Federer.

- Breakball für Nadal! Der Spanier gibt nicht auf.

- Der Ball ist im Aus, das Spiel wieder ausgeglichen. 40:40.

- Satzball für Federer!

- 30:30

- Nadal wehrt sich. 15:30.

- 15:15

- 0:15

- Nun kann der Schweizer bei eigenem Aufschlag den Sack zu machen.

- Break für Federer! Nun führt der Schweizer bereits mit 5:1.

- Wieder drei Breakbälle für Federer! Ist das die Vorentscheidung im ersten Satz?

- Nach einer kleinen Unsicherheit holt sich Federer das Game doch noch. Er zieht mit 4:1 davon.

- Mit einem Ass holt sich Federer den Vorteil.

- Bis jetzt noch nicht. Deuce.

- Breakball für Nadal! Gelingt ihm das Re-Break?

- 40:40 bei Aufschlag Federer. Nadal findet immer besser ins Spiel.

- Diesmal bringt der Spanier seinen Aufschlag durch. Er verkürzt auf 1:3.

- 30:30 bei Aufschlag Nadal

- Nadal schlägt den Ball ins Netz, das Game gehört dem Schweizer.

- Vorteil Federer

- Diesmal hat auch der Schweizer Mühe. Es steht 40:40.

- Doppelfehler von Nadal! Das Break ist da! Roger Federer führt bereits mit 2:0.

- Federer schlägt den Ball ins Aus, der erste Breakball ist dahin. Aber es bleiben ja noch zwei.

- Drei Breakbälle für Federer! Verschafft sich die Weltnummer 1 bereits zu Spielbeginn einen Vorteil?

- Nun ist Nadal mit dem Service an der Reihe. Bei ihm läufts nicht so rund wie zuvor bei seinem Kontrahenten. Er liegt bereits 0:30 zurück.

- Der Schweizer lässt nichts anbrennen und holt sich das erste Aufschlagsspiel.

- 40:30 für Federer

- Los gehts! Federer schlägt auf.

- Die Spieler betreten den Court. In wenigen Momenten beginnt der Final.

- Gleich geht es los. Im Final von Hamburg trifft Roger Federer auf seinens schärfsten Kontrahenten Rafael Nadal. 20 Minuten Online berichtet live.

Vor dem Spiel

Roger Federer steht beim Master-Series-Turnier von Hamburg zum fünften Mal im Final. Sein Gegner: Rafael Nadal. Ein heisses Duell.

Nadal hat (vorerst) seinen 2. Platz im Ranking gegen den Serben Novak Djokovic verteidigt und den Halbfinal in 3:03 Stunden 7:5, 2:6, 6:2 gewonnen. Hätte er gegen Djokovic verloren, wäre er in der Weltrangliste hinter den Australian-Open-Sieger zurückgefallen und hätte erstmals seit Juli 2005 Platz 2 abgeben müssen.

Nun aber hat Nadal die Chance, sich bei Federer für die letztjährige Final-Niederlage in Hamburg zu revanchieren. Damals hat Federer den Mythos der Ungeschlagenheit Nadals auf Sand zerstört und dem Mallorquiner die erste Niederlage auf Sand nach 81 Siegen in Folge auf der roten Unterlage beigefügt.

Vor drei Wochen hat Federer in Monte Carlo gegen Nadal zwar wiederum den Kürzeren gezogen und auf Sand die siebte Niederlage im achten Duell erlitten. Doch die Chancen auf eine Wiederholung des Sieges des Vorjahres stehen für den Schweizer nicht schlecht. Federer hat in Hamburg wiederholt betont, mit seiner körperlichen Verfassung überaus zufrieden zu sein. Beweisen hat er es bislang freilich nicht müssen. Er hatte auf dem Weg in den Final nie ans Limit zu gehen.

(si/mon)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.