Aktualisiert 26.03.2017 16:19

Frühlingshafte Temperaturen

Nächste Woche wird es 20 Grad warm

Von Montag bis Freitag können wir richtig viel Sonne tanken. Sie ist so kräftig, dass bereits Sonnenbrandgefahr droht. Leider hält das gute Wetter nicht bis zum Wochenende.

von
jen
1 / 6
Der Frühling zeigt sich nächste Woche in seiner vollsten Pracht: Die Tageshöchsttemperaturen steigern sich dabei von Tag zu Tag.

Der Frühling zeigt sich nächste Woche in seiner vollsten Pracht: Die Tageshöchsttemperaturen steigern sich dabei von Tag zu Tag.

A4488/_nicolas Armer
Werden am Montag rund 16 Grad erreicht, sind es am Mittwoch und Donnerstag bereits 19 Grad. Am Freitag stehen die Chancen gut, dass verbreitet die 20-Grad-Marke geknackt wird.

Werden am Montag rund 16 Grad erreicht, sind es am Mittwoch und Donnerstag bereits 19 Grad. Am Freitag stehen die Chancen gut, dass verbreitet die 20-Grad-Marke geknackt wird.

Keystone/Walter Bieri
Laut Meteonews wird es im Rhonetal im Wallis mit bis zu 22 Grad besonders warm.

Laut Meteonews wird es im Rhonetal im Wallis mit bis zu 22 Grad besonders warm.

Keystone/Olivier Maire

Der Frühling kündigt sich in der kommenden Wochen in seiner ganzen Pracht an: Die Tageshöchsttemperaturen steigen dabei von Tag zu Tag. Werden für Montag rund 16 Grad erwartet, sind es am Mittwoch und Donnerstag bereits 19 Grad. Am Freitag stehen die Chancen gut, dass verbreitet die 20-Grad-Marke geknackt wird.

Laut Meteonews wird es im Rhonetal im Wallis, in der Region Basel und im Rheinthal von Chur bis Buchs besonders warm: Dort könnte das Quecksilber am Donnerstag und Freitag sogar bis auf 22 Grad steigen. Die T-Shirts und Flipflops können also hervorgeholt werden.

Sonnenbrandgefahr wegen hoher UV-Werte

Aber Achtung: Die Sonnencreme darf nicht vergessen gehen, denn der UV-Index kann bis auf 5 steigen. Es besteht also Sonnenbrandgefahr. Im Hochsommer liegt der maximale UV-Wert im Flachland bei 8.

Wer sich nun euphorisch auf das Wetter der kommenden Woche freut, muss aber noch eines wissen: Die Nächte sind nach wie vor kalt, und auch am frühen Morgen herrschen meist Temperaturen von nur bis zu fünf Grad. Am Montagmorgen kann es gar Frost geben. Meteonews rät deshalb, sich nach dem Zwiebelschalenprinzip zu kleiden.

Am Wochenende wird es kühl und regnerisch

Wer Sonne tanken möchte, sollte dafür die kommenden Tage nutzen, denn schon am Wochenende sinken die Temperaturen wieder. So werden am Samstag maximal 12 Grad erwartet. Teilweise ziehen Wolken auf und es kann zu Regengüssen kommen.

Wetterflash vom 26.03.2017, 10h

März einer der wärmsten seit Messbeginn

Eine Woche vor Ende des Monats ist bereits klar, dass dieser als einer der wärmsten Märzmonate der Geschichte eingehen wird. Bereits eine Woche vor Monatsende ist klar, dass der März 2017 im Vergleich zum langjährigen Mittel verbreitet um 2 bis 3 Grad zu warm ist. Aktuell reiht sich der März 2017 an den meisten Messstationen der Alpennordseite temperaturmässig in den Top 5 ein, wie Meteonews mitteilt. In den Bergen liegt gar ein neuer Rekord im Bereich des Möglichen. Auf dem Pilatus befindet sich der März 2017 temperaturmässig gar auf Rang 2. Der bisher wärmste März im Flachland seit Messbeginn war im Jahr 1994. Damals war es verbreitet um rund 4 Grad zu warm. Der März 2017 dürfte diesen Rekord wohl verfehlen, ihm in der nächsten Woche jedoch noch etwas näher kommen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.