Aktualisiert 30.05.2006 17:35

Nächster Dopingfall bei Phonak?

Stehen der Stäfner Sportgruppe Phonak weitere Dopingprobleme bevor? Das spanische Magazin «Interviu» nennt unter den in den neuesten Dopingskandal verwickelten Fahrern auch die Namen des Giro-Zweiten José Enrique Gutierrez und von Santiago Botero.

Das Magazin veröffentlicht Details zur Überwachung von Dr. José Luis Merino Batres und den von ihm betreuten Athleten. Wochenlang wurden Telefongespräche abgehört, bevor es mit der Aktion «Puerto» zur Verhaftung von Merino Batres, dem Mediziner Eufemiano Fuentes, José Ignacio Labarta (zweiter sportlicher Leiter der Sportgruppe Comunidad Valenciana), Manolo Saiz (Verantwortlicher der Sportgruppe Liberty Seguros) und dem Mittelsmann Alberto Leon kam.

Die Untersuchungsbehörden gehen von der Annahme aus, dass die Telefongespräche verschlüsselt geführt wurden und dass dabei weder die Namen der Produkte noch der Athleten genannt wurden. In einem bestimmten Fall war von «El Bufalo» die Rede, dem Übernamen von José Enrique Gutierrez, der gewissermassen aus dem Nichts Gesamtzweiter des Giro d'Italia wurde.

Von den zahlreichen Radprofis, die beobachtet wurden, wie sie ein Appartement des Klinikleiters José Luis Merino Batres in der Calle Zurbano in Madrid aufsuchten, sollen Santiago Botero, Oscar Sevilla, Angel Vicioso und José Antonio Escuredo - Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen im Keirin - identifiziert worden sein. Der 34-jährige Kolumbianer Botero stand von 1996 bis 2002 bei Kelme unter Vertrag und wurde auf die letzte Saison hin von Phonak verpflichtet. Auch Oscar Sevilla fand bei Kelme (1998 bis 2003) Zugang zu den Radprofis und fuhr 2004 für Phonak. Der kleingewachsene Kletterer galt nach seinem 2. (2001) und 4. Platz (2002) in der Vuelta als Versprechen für die Zukunft, ist aber seit vier Jahren sieglos.

In einer am Dienstagabend veröffentlichten Mitteilung hält Phonak fest, von den Mitteilungen in den spanischen Medien sei Kenntnis genommen worden. Das Management nehme diese Berichte ernst, obwohl deren Wahrheitsgehalt noch nicht überprüft werden könne. Bei der Schweizer Sportgruppe ist eine interne Untersuchung eingeleitet worden. Seit dem Oktober 2002 hatten sich die Verantwortlichen von Phonak offiziell mit nicht weniger sieben Dopingfällen zu befassen. Die gewichtigsten davon betrafen Oscar Camenzind (EPO) sowie den Zeitfahren-Olympiasieger Tyler Hamilton (USA) und Santiago Perez (Sp, beide Blutdoping). Zuletzt war Sascha Urweider Mitte März positiv auf Testosteron getestet worden.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.