WM-2010-Quali: Nächster Rückschlag für Brasilien
Aktualisiert

WM-2010-QualiNächster Rückschlag für Brasilien

Brasilien hat in der südamerikanischen WM-Qualifikation zu Hause in Belo Horizonte nur ein 0:0 gegen den Erzrivalen Argentinien erreicht. Damit blieb der fünffache Weltmeister zum dritten Mal in Serie sieg- und torlos.

Nach dem Abpfiff bekundete die Mehrheit der Zuschauer ihren Unmut mit Pfiffen. Zudem wurde der Rausschmiss von Nationaltrainer Carlos Dunga gefordert. Die Brasilianer erspielten sich während der ganzen Partie nur eine gute Torchance; Julio Baptista scheiterte in der 23. Minute freistehend an Goalie Roberto Abbondanzieri. Am Ende hatten sie gar Glück, als die besseren Argentinier in der Nachspielzeit durch Superstar Lionel Messi den ersten Sieg in Brasilien seit 1998 verpassten. Ein Spiel zum Vergessen im Speziellen wars für Diego. Der brasilianische Mittelfeldspieler von Werder Bremen wurde in der 34. Minute eingewechselt und von Dunga zwölf Minuten vor Schluss nach einem völlig verpatzten Auftritt wieder vom Feld genommen.

In der Tabelle belegen die Brasilianer nach sechs Runden mit neun Punkten nur Rang 4, der gerade noch die direkte Qualifikation zur WM 2010 in Südafrika bedeutet. Allerdings konnten sowohl Venezuela als auch Chile, die in der Nacht auf Freitag aufeinandertrafen, die Brasilianer auf den 5. Platz verdrängen.

Leader bleibt trotz der 2:4-Niederlage in Bolivien das Überraschungsteam Paraguay (13 Punkte), vor Argentinien (11) und Kolumbien (10). Die Paraguayer, die Brasilien am Sonntag daheim 2:0 bezwungen hatten, gingen in der Höhe von La Paz unter und verloren erstmals in der laufenden WM-Qualifikation. Für den bisherigen Tabellenletzten Bolivien erzielte Joaquin Botero zwei Tore. Kolumbien holte beim 0:0 gegen Ecuador in Quito einen wichtigen Auswärtspunkt.

Brasilien - Argentinien 0:0

Belo Horizonte. - 52 527 Zuschauer.

Brasilien: Julio César; Maicon, Lucio, Juan, Gilberto; Anderson (34. Diego, 78. Daniel Alves), Gilberto Silva, Mineiro; Julio Baptista; Robinho, Adriano (69. Luis Fabiano).

Argentinien: Abbondanzieri; Burdisso, Coloccini, Heinze, Zanetti; Gago, Mascherano, Gutierrez; Riquelme (82. Battaglia); Cruz (66. Aguero), Messi (91. Palacio).

Bolivien - Paraguay 4:2 (2:0)

La Paz. - 18 000 Zuschauer.

Tore: 22. Botero 1:0. 25. Garcia 2:0. 66. Santa Cruz 2:1. 70. Botero 3:1. 75. Martins 4:1. 82. Haedo 4:2.

Ecuador - Kolumbien 0:0

Quito. - 45 000 Zuschauer.

(si)

Deine Meinung