Schlafwandeln: Nächtliche Lust auf Glacé hat Folgen
Aktualisiert

SchlafwandelnNächtliche Lust auf Glacé hat Folgen

Ein achtjähriger Australier hat mit seinem nächtlichen Appetit auf Glace die Polizei in Atem gehalten. Der Glacefreak war plötzlich mitten in der Nacht aus seinem Schlafzimmer in einem Vorort von Melbourne verschwunden.

Kurz vor vier Uhr morgens fanden Polizisten das Kind schliesslich in einem örtlichen 24-Stunden-Supermarkt, nachdem Angestellte die Polizei alarmiert hatten. Demnach spazierte der Junge barfuss durch das Geschäft und buddelte kopfüber in einer Tiefkühltruhe nach Schokoladeneis.

Nach einem Kurzaufenthalt auf der Polizeiwache, bei dem der Achtjährige die Schokoladen-Vorräte der Beamten ins Visier nahm, wurde er zurück zu seinen Eltern gebracht. Eine Anzeige wegen Schokoladen- und Glacediebstahl droht dem Jungen nach Angaben der Polizei nicht.

(sda)

Deine Meinung