Aktualisiert 05.03.2008 15:29

Nächtliche Premiere in der Wüste

Erstmals in der 59-jährigen Geschichte der Strassen-WM wird ein Motorrad-Rennen nach Einbruch der Dunkelheit durchgeführt. Die Organisatoren des Grand Prix von Katar scheuten keine Kosten und Mühen, um die Nacht-Premiere zu einem vollen Erfolg werden zu lassen.

Alle drei Hubraum-Klassen durften vorgängig mehrere Testtage auf dem voll beleuchteten Rundkurs in Losail absolvieren. Tom Lüthi drehte am letzten Wochenende seine nächtlichen Runden auf dem Circuit von Losail und hatte gegenüber den neuen Verhältnissen gemischte Gefühle: «Natürlich ist ein solches Rennen etwas Neues und Interessantes, aber aufgrund der tiefen Temperaturen während der Tests frage ich mich schon, warum man ausgerechnet hier, wo es im Frühling tagsüber noch nicht zu heiss ist, ein Nachtrennen veranstaltet.» Die Tests seien aber unbedingt nötig gewesen, da das Licht komplett anders ist und sich jeder Fahrer daran gewöhnen muss.

Beleuchtung für 70 Fussball-Felder

Die Daten des Projekts, das innert 175 Tagen realisiert wurde, sind sicherlich eindrücklich; im aktuellen Hype um Klima-Erwärmung und dazugehörigem Energiesparen aber kommen sie etwas protzig daher. Für über 30 Millionen Franken wurden Lichtmasten rund um den 5,4 km langen Circuit aufgestellt, die eine Gesamtfläche von 70 Fussball-Feldern beleuchten und eine Leistung von 5,4 Millionen Watt benötigen. Das ist genug, um gleichzeitig 3000 Häuser mit Strom zu versorgen. Mit der Anlage könnte man eine Strasse beleuchten, die von Doha bis nach Moskau reicht.

Mit dem ehrgeizigen Beleuchtungs-Projekt sorgte der Wüsten-Staat Katar für spektakuläre Werbung zum Saison-Start der Motorrad-Saison 2008. Nicht nur, dass die drei Rennen am Sonntag von 18.00 bis 22.00 Uhr (MEZ) stattfinden und damit im Motorrad-Stammland Europa zur Fernseh-Primetime übertragen werden. In Katar erhofft man sich zudem ein grösseres Zuschauer-Interesse; 2007 besuchten an allen drei Tagen rund 10 000 Zuschauer die Anlage. Zum Vergleich: Die Rennen in Europa werden regelmässig von 150 000 bis über 200 000 Fans verfolgt.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.