5 Fakten zu Nagetieren: Von Stubenreinheit bis zu Schwangerschaft

Sie sehen gemütlich aus, doch können pro Nacht zwischen sieben und elf Kilometer zurücklegen: Hamster.

Sie sehen gemütlich aus, doch können pro Nacht zwischen sieben und elf Kilometer zurücklegen: Hamster.

Getty Images/iStockphoto
Publiziert

Nagetier-FaktenWeisst du, wie viele Kilometer Hamster an einem Tag zurücklegen können?

Ratten können stubenrein werden und diverse andere Tricks lernen: Diesen und vier weitere Nagetier-Fakten findest du hier.

Meret Steiger
von

Es gibt rund eine halbe Million Hasen und Nagetiere, die in der Schweiz als Haustier gehalten werden. Während Katzen, Hunde und Fische bei den beliebtesten Haustieren der Schweizerinnen und Schweizer die ersten drei Plätze belegen, schaffen es Hasen und Nagetiere «nur» auf Platz sechs und sieben. Trotzdem gibt es über die flauschigen Freunde einiges zu erfahren.

Wir zeigen dir fünf Nagetier- und Hasenfakten, die du wahrscheinlich noch nicht gekannt hast.

Stubenrein

Ratten und Mäuse können stubenrein werden: Du kannst ihnen beibringen, ihr Geschäft nur an einem ganz bestimmten Ort zu verrichten. Das klappt am besten, in dem du ihnen eine Verrichtungsmöglichkeit an einen der Orte stellst, an dem sie sowieso schon ihr grosses Geschäft erledigen – und Kot an falschen Orten konsequent in diese Toilette wirfst, bis es auch die letzte Ratte verstanden hat. Das sollte nicht allzu lange dauern, gelten Ratten doch als sehr intelligent: Sie können diverse Tricks lernen und Zusammenhänge erkennen.

Endloses Wachstum

Die Zähne von Nagern hören niemals auf, zu wachsen.

Die Zähne von Nagern hören niemals auf, zu wachsen.

imago images/blickwinkel

Die meisten Nager haben keine Milchzähne, sondern von Geburt an die gleichen Zähne. Sie wachsen ausserdem immer weiter, etwa zwei bis drei Millimeter pro Woche. Um die Zähne abzunutzen, müssen die Tiere ständig nagen. Übrigens: Durch unterschiedliche Zahnschmelzkonsistenz brechen die Schneidezähne beim Nagen so an der Unterseite, dass eine äusserst scharfe Kante entsteht, mit der Nager sogar Metall durchbeissen können.

Fluchtprofis

Hamster rennen im Laufrad sieben bis elf Kilometer pro Nacht. 

Hamster rennen im Laufrad sieben bis elf Kilometer pro Nacht. 

IMAGO/imagebroker

Hamster bewegen sich, wie die meisten Nagetiere, sehr viel: Sie können sieben bis elf Kilometer pro Nacht zurücklegen, vereinzelt sogar mehr. Deswegen brauchen sie in Gefangenschaft auch ein Hamsterrad oder eine andere Möglichkeit, sich viel zu bewegen. Früher hat man angenommen, dass es sich beim Rennen im Hamsterrad um Suchtverhalten handeln könnte, heute weiss man: Es ist schlicht der Bewegungsdrang, der die Tiere treibt.

Wie die Karnickel

Hasen und Kaninchen sind gar keine Nagetiere: Sie gehören zur Familie der Hasenartigen, die sich durch zusätzliche Zähne auszeichnen.

Hasen und Kaninchen sind gar keine Nagetiere: Sie gehören zur Familie der Hasenartigen, die sich durch zusätzliche Zähne auszeichnen.

imago/Panthermedia

Hasen und Kaninchen gehören nicht zu den Nagetieren, sondern zu den Hasenartigen. Das liegt daran, dass sie ein zusätzliches Set mit Zähnen besitzen. Sie gelten in verschiedenen Kulturen als Symbol der Fruchtbarkeit, weil weibliche Hasen schon wenige Stunden nach einer Geburt erneut schwanger werden können.

Doppelt schwanger

Hasen und Kaninchen vermehren sich bekannterweise wie wild. 

Hasen und Kaninchen vermehren sich bekannterweise wie wild. 

IMAGO/Design Pics

Apropos Hasenschwangerschaft: Feldhasen können doppelt schwanger werden. Dieses Phänomen heisst Superfötation und bedeutet, dass bei einem trächtigen Weibchen eine zweite Befruchtung stattfindet. Das kann auch bei Hunden, Katzen und Zwergkärpflingen (das sind Fische) passieren. Auch bei Menschen gibt es sehr wenige Fälle, in denen es zu einer Überbefruchtung gekommen ist.

Hast du Hasen oder Nagetiere?

Deine Meinung

15 Kommentare