Nahost-Krise: Benzinpreise klettern auf neuen Rekord
Aktualisiert

Nahost-Krise: Benzinpreise klettern auf neuen Rekord

Wegen der Nahostkrise wurden in der Schweiz erneut die Benzinpreise erhöht. Sie sind auf einem neuen Rekordstand

Mehrere Mineralölfirmen haben gestern das Benzin um 3 Rappen verteuert: Ein Liter Bleifrei 95 kostet neu rund 1,79 Franken, ein Liter Bleifrei 98 wird mit 1,83 Franken berappt und für ein Liter Dieselöl muss man 1,80 Franken zahlen.

Damit liegen die Preise über dem Rekordwert vom vergangenen 7. September, als im Golf von Mexiko die Hurrikane Katrina und Rita wüteten.

«Inflationsbereinigt liegen die Ölpreise heute fast auf dem Niveau der zweiten Erdölkrise von 1979/1980»,

betonte Rolf Hartl, Direktor der Erdöl-Vereinigung. «Solange der Konflikt im Nahen Osten lodert, wird das Benzin nicht billiger.»

Trotz Krisen und schlechter Stimmung an den Börsen sind Finanzexperten optimistisch, wie eine Umfrage des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung zeigt.

9 von 10 Befragten beurteilen die Konjunktur in der Schweiz gut, mehr als zwei Drittel erwarten im nächsten halben Jahr gar ein rascheres Wachstum. Allerdings be-fürchten knapp 40 Prozent der Analysten steigende Erdölpreise.

(pav/AP)

Deine Meinung