Nahost: UNO verlangt sofortiges Ende der Gewalt
Aktualisiert

Nahost: UNO verlangt sofortiges Ende der Gewalt

Die Vereinten Nationen fordern ein sofortiges Ende der Gewalt in Nahost. Israelis und Palästinenser müssten jede Art von Gewalt unverzüglich einstellen, forderte die Vollversammlung in New York mit überwältigender Mehrheit.

In der Entschliessung hiess es, Israel müsse auch seine Militäreinsätze im Gazastreifen beenden, und der palästinensische Raketenbeschuss auf israelisches Gebiet müsse aufhören. Für die von arabischen Staaten eingebrachte Resolution stimmten rund 150 UNO- Mitgliedsstaaten, darunter die 25 Länder der Europäischen Union, während sieben Staaten dagegen stimmten, darunter auch die Vereinigten Staaten.

Derweil ist bei einer israelischen Militäraktion in Kalkilia im Westjordanland ein Palästinenser getötet worden. 30 weitere Palästinenser seien verletzt worden, hiess es in israelischen und palästinensischen Berichten.

Die Soldaten hätten einen militanten Palästinenser festnehmen wollen. Als die Einheit von anderen Palästinensern mit Steinen und Brandsätzen angegriffen worden sei, hätten die Soldaten das Feuer auf die Anführer des Protestes eröffnet, sagte ein israelischer Militärsprecher. Der Zustand von drei jugendlichen Verletzten sei kritisch, verlautete von palästinensischer Seite.

Unterdessen zerstörte die israelische Armee erneut zwei Gebäude militanter Palästinenser im Gazastreifen. Von Helikoptern aus feuerten israelische Soldaten nach Angaben aus Sicherheitskreisen und von Augenzeugen am Abend mehrere Raketen ab. Dabei sei das Haus eines Kämpfers der radikalislamischen Hamas in Schutt und Asche gelegt und das Gebäude einer sozialen Hamas-Einrichtung schwer beschädigt worden. Die Bewohner waren vor den Angriffen telefonisch gewarnt worden.

(sda)

Deine Meinung