Nahrungsmittel: 40% importiert

Aktualisiert

Nahrungsmittel: 40% importiert

Die Nahrungsmittelabhängigkeit der Schweiz vom Ausland wächst weiter an: Über 40 Prozent des täglichen Bedarfs wird heute eingeführt.

«Ohne Importe könnten wir uns nur noch jeden zweiten Tag satt essen», stellt der Bauernverband fest. Früchte und Gemüse bezieht die Schweiz aus fast 100 Ländern. Die meisten Tomaten kommen aus Marokko; die USA sind Hauptlieferant von Spargeln.

Deine Meinung