Nalbandian out - Nadal in extremis weiter
Aktualisiert

Nalbandian out - Nadal in extremis weiter

Überraschung am Australian Open in Melbourne: David Nalbandian ist in den Achtelfinals am Deutschen Tommy Haas gescheitert. Eine Runde weiter ist dafür Roger Federers «Intimfeind» Rafael Nadal, der Andy Murray in extremis in fünf Sätzen niederkämpfte.

Zwei Tage nach dem lockeren Sieg gegen Stanislas Wawrinka wurde Rafael Nadal im Achtelfinal des Australian Open von Andy Murray voll gefordert. Nach 3:51 Stunden hatte der Weltranglisten-Zweite aber doch gewonnen - mit 6:7, 6:4, 4:6, 6:3, 6:1.

Am Dienstagmorgen steht Roger Federer wieder im Einsatz. Der Weltranglisten-Erste spielt um 09.30 Uhr gegen Tommy Robredo (Sp/7) um den Halbfinal-Einzug.

Um 01.48 Uhr Ortszeit verwertete Nadal seinen Matchball mit einem Backhand-Passierball und sank auf den Boden der Rod Laver Arena. «Andy spielte unglaublich gut und hatte sehr viele Chancen. Ich brauchte einen solchen Match gegen einen grossen Spieler», freute sich der Mallorquiner nach seinem fünften gewonnenen Fünfsätzer in Serie im Platzinterview mit Jim Courier.

Tatsächlich hatte Murray bei seiner begeisternden Premiere gegen Nadal mehr als nur mit dem Sieg geflirtet. Der Schotte spielte sein ganzes Repertoire aus: grosse Effizienz beim Service, enorme Variationsmöglichkeiten und Beschleunigungen aus dem Nichts heraus. Lange kam Nadal vor allem mit der Tatsache nicht zurecht, dass Murray kaum je zweimal hintereinander den gleichen Ball spielte.

Nach der 2:1-Satzführung hatte Murray weiter seine Chancen; im vierten Satz konnte er aber keinen seiner fünf Breakbälle nutzen, im Entscheidungssatz wurde er dann auch müder, während Nadal weiter auf Topniveau spielte. «Es haben einige Punkte hier und einige da gefehlt, aber ich habe heute so gut gespielt wie noch selten, wahrscheinlich auch besser, als beim Sieg gegen Federer in Cincinnati. Ich kann mir nichts vorwerfen und werde aus diesem Spiel viel lernen, aber er war einfach besser», anerkannte Murray fair.

Nadal wird ein Stein vom Herzen gefallen sein, dass sein Angstgegner James Blake (Bilanz 0:3) im Achtelfinal klar in drei Sätzen an Fernando Gonzalez scheiterte. Der Chilene, der ebenso überzeugte wie in der Runde zuvor gegen Lleyton Hewitt, wird aber auch kein Freilos für Nadal. «El Bombardero» weist gegen Nadal eine 2:1-Bilanz auf und hat zudem auch taktisch enorm dazugelernt, seit er mit Larry Stefanki zusammenarbeitet.

Haas' Premiere

Im anderen Viertelfinal der unteren Tableauhälfte stehen sich Nikolai Dawydenko (Russ/3) und Tommy Haas (De/12) gegenüber. Der Russe dominierte Tomas Berdych (Tsch/13) nach Verlust des Startsatzes klar und steht nun im dritten Melbourne-Viertelfinal in Serie. Im Vorjahr hatte er dann gegen Roger Federer sogar sechs Bälle zur 2:1-Satzführung.

Haas machte gegen David Nalbandian (Arg/8), der in zwei seiner drei vorherigen Partien Matchbälle abgewehrt hatte, ebenfalls einen Satzrückstand wett. Für den Deutschen war es im neunten Match gegen einen Top-Ten-Spieler bei einem Grand-Slam-Turnier der erste Sieg. An Dawydenko hat er bislang nur schlechte Erinnerungen. Beim French Open kassierte er im Vorjahr eine schallende Ohrfeige (5:7, 0:6, 0:6), beim US Open konnte er eine Zweisatz-Führung nicht zur Halbfinal-Qualifikation ausnützen.

Melbourne. Australian Open. Grand-Slam-Turnier (15,68 Mio. Dollar/Hart). Männer-Einzel, Achtelfinals: Roger Federer (Sz/1) s. Novak Djokovic (Ser/14) 6:2, 7:5, 6:3. Andy Roddick (USA/6) s. Mario Ancic (Ser/9) 6:3, 3:6, 6:1, 5:7, 6:4. Tommy Robredo (Sp/7) s. Richard Gasquet (Fr/18) 6:4, 6:2, 3:6, 6:4. Mardy Fish (USA) s. David Ferrer (Sp/16) 6:1, 7:6 (7:4), 2:6, 7:5. Nikolai Dawidenko (Rus/3) s. Tomas Berdych (Cze/13) 5:7, 6:4, 6:1, 7:6 (7:5). Fernando Gonzalez (Rus/10) s. James Blake (USA/5) 7:5, 6:4, 7:6 (7:4). Tommy Haas (De/12) s. David Nalbandian (Arg/8) 4:6, 6:3, 6:2, 6:3. Rafael Nadal (Sp/2) s. Andy Murray (Sco/15) 6:7, 6:4, 4:6, 6:3, 6:1.

Viertelfinal-Tableau:

Federer (1) - Robredo (7)

Fish - Roddick (6)

Haas (12) - Dawydenko (3)

Gonzalez (10) - Nadal (2)

Deine Meinung