Naomi Campbell: Glamour im britischen Oberhaus
Aktualisiert

Naomi Campbell: Glamour im britischen Oberhaus

Supermodel Naomi Campbell hat einen Hauch Glamour ins traditionsreiche britische Oberhaus gebracht. Campbell nahm an einer Anhörung ihrer Anwälte vor Lordrichtern teil, bei der es um den Schutz der Privatsphäre Prominenter ging.

Campbell war gegen einen Gerichtsbeschluss in Berufung gegangen, der der britischen Boulevard-Zeitung «Daily Mirror» erlaubte, ein Foto des Models zu drucken. Darauf war Campbell zu sehen, wie sie gerade ein Treffen der Drogen-Selbsthilfegruppe «Narcotics Anonymous» verliess.

Im Februar 2001 hatte Campbell den «Daily Mirror» verklagt, weil das Boulevard-Blatt mit dem umstrittenen Foto gegen ihr Recht auf Vertraulichkeit verstossen habe und in ihre Privatsphäre eingedrungen sei. Das Model sagte damals vor Gericht, sie sei «geschockt, wütend, betrogen und verletzt».

Im April 2002 entschied der Hohe Gerichtshof zu Gunsten Campbells und verurteilte das Blatt zu 3.500 Pfund Schadensersatz und zur Zahlung der Gerichtskosten. Die Zeitung ging in Berufung, und der Gerichtsentscheid wurde sechs Monate später ausser Kraft gesetzt.

Nun sollte Campbell die Gerichtskosten des «Daily Mirror» tragen, die sich auf geschätzte 350.000 Pfund belaufen. (dapd)

Deine Meinung