#BeAnAstronaut: Nasa sucht nach neuen Astronauten
Aktualisiert

#BeAnAstronautNasa sucht nach neuen Astronauten

Zum ersten Mal seit fünf Jahren rekrutiert die US-Weltraumbehörde wieder Nachwuchs: Er soll den Weg zum Mars ebnen.

von
nab
Der Weg bis dort hin ist lang: Ein Astronaut im All. (Archiv)

Der Weg bis dort hin ist lang: Ein Astronaut im All. (Archiv)

Keystone/AP/Nasa

«Weitere und längere Reisen» steht in der Stellenbeschreibung. Und an Höhenangst sollten die Bewerber im Idealfall auch nicht leiden: Die US-Weltraumbehörde Nasa sucht nach neuen Astronauten – erstmals seit 2011, berichtet «Focus».

Unter dem Hashtag #BeAnAstronaut hat die Nasa ihre Ausschreibung bekannt gemacht und diese verbreitet sich rasant. Vom Grundschüler bis zum Quereinsteiger, alle wollen zur US-Weltraumbehörde. Doch der Weg ins All ist hart.

Wer sich seinen Kindheitstraum vom Weltraum erfüllen will, muss ein vielstufiges Auswahlverfahren überstehen. Aber auch eine Auswahl aus tausenden von Bewerbungen ist noch keine Freifahrt Richtung Orbit. Denn das Astronautentraining im Johnson Space Center in Houston (Texas) hält noch viele Herausforderungen bereit: Die körperliche Fitness sowie soziale und intellektuelle Belastbarkeit werden zwei Jahre lang getestet. Nur wer diese Aufgaben meistert, bekommt die Möglichkeit, in den Weltraum zu starten.

Wie viele Jobs verfügbar sind, ist nicht klar

In einem Radio-Interview mit ScienceFriday betonte der ehemalige Astronaut und Nasa-Direktor Charles Bolden, dass die neuen Astronauten den Weg zum Roten Planeten ebnen sollen. «Neben verschiedenen Einsätzen in der internationalen Raumstation ISS werden die neuen Astronauten vermutlich die Ersten sein, die mit den neu entwickelten Raumtransportern ins All fliegen.» Ihr nächster Stopp werde dann der Orion sein.

Im letzten Rundgang vor fünf Jahren bewarben sich rund 8500 Kandidaten, fünf von ihnen bekamen den ersehnten Astronauten-Job. Über die Anzahl der verfügbaren Plätze in diesem Jahr hüllt sich die Nasa in Schweigen. Für Weltraum-Fans, die sich bis jetzt noch nicht gemeldet haben: Bis zum 18. Februar werden Bewerbungen entgegengenommen.

Deine Meinung