Aktualisiert

NASA will Menschen auf dem Mars

Die US-Weltraumbehörde NASA will auf dem Nachbarplaneten Mars nach einem geeigneten Landeplatz für Menschen und Roboter suchen.

Deshalb werde eine Mars-Erkundungssonde am 10. August vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral starten.

Dies sagte der Mars-Programmdirektor Douglas McCuistion am Donnerstag in Washington. Nach einer Flugzeit von sechs Monaten werde die Sonde auf eine Umlaufbahn um den Mars einschwenken und dann in einem Jahr ihren endgültigen Orbit erreicht haben.

An Bord der Raumsonde «Mars Reconnaissance Orbiter (MRO)» befindet sich die grösste hochauflösende Kamera, die von der NASA je zu einem Nachbarplaneten geschickt wurde. Damit können den Angaben zufolge aus einer Höhe von rund 300 Kilometern über dem Mars-Boden sogar Aufnahmen von Gesteinsbrocken gemacht werden, die nur die Grösse eines Schreibtisches haben.

Die wissenschaftliche Arbeit soll im November 2006 beginnen. Der Einsatz ist vorläufig bis 2010 geplant. Die Kosten belaufen sich einschliesslich Start auf 500 Millionen Dollar.

Die Erkundungssonde soll nach den Worten von NASA- Wissenschaftler Michael Meyer dabei helfen, nach Spuren von früherem Leben oder geeigneten Plätzen für künftiges Leben zu suchen. Der Mars sei als wissenschaftliches Ziel so interessant, weil er der Erde relativ nah sei und auch das Potenzial für Leben habe.

Deshalb werde auch nach möglichen Wasser- oder Eisvorkommen unter der Oberfläche gesucht. Die Sonde soll ausserdem die Marsoberfläche sowie das Wetter erforschen. Gesucht werden nach NASA-Angaben ausserdem geeignete Landeplätze für die Phoenix-Sonde im Jahr 2007 und ein Marslaboratorium 2009.

(sda)

Deine Meinung