Aktualisiert 26.10.2010 14:41

Südafrika

Nashorn überlebt neun Schüsse von Wilderern

Ein neun Mal von Wilderern angeschossenes Spitzmaulnashorn in Südafrika ist zur Genesung in einen Zoo von Johannesburg gebracht worden.

Phila nach der Rettung.

Phila nach der Rettung.

Dort soll sich die fünfjährige «Phila» erholen, erklärte Faan Coetzee von der Tierschutzorganisation Endangered Wildlife Trust am Montag. Bis die Wunden des Nashorns verheilt sind, können sechs Monate vergehen. Dann soll «Phila» zu ihrer Herde zurückkehren. Spitzmaulnashörner, auch Schwarze Nashörner genannt, gelten als vom Aussterben bedroht.

Obwohl ihr die Hörner entfernt worden waren, um für Wilderer weniger attraktiv zu sein, wurde «Phila» in freier Wildbahn zwei Mal angeschossen, später noch sieben Mal in einer Wildtierfarm. Wegen einer riesigen Nachfrage nach den Hörnern der Tiere in Asien ist die Wilderei von Nashörern laut Naturschützern dramatisch angestiegen. Rhinozeroshörner sind in der traditionellen chinesischen Medizin beliebt. In Südafrika, das mehr als 90 Prozent der weltweiten Nashornpopulation beherbergt, werden monatlich etwa 20 der Tiere illegal getötet. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.