Aktualisiert 05.09.2006 11:33

Natascha hat ihre Mutter getroffen

Das letzte Mal, als sie ihre Mutter sah, gabs eine Ohrfeige. Natascha Kampusch lief davon und direkt ihrem Entführer in die Arme. Jetzt trafen sich Mutter und Tochter zur Versöhnung.

Natascha Kampusch traf gemäss der neuen Tageszeitung «Österreich» am Sonntag ihre Mutter erstmals wieder zu einem ausführlichen Gespräch. Zur Versöhnung habe ihr die Mutter einen Ring geschenkt. «Nach mehr als einer Stunde Aussprache», so «Österreich», «waren die Frauen sich einig, gemeinsam wieder neu zu beginnen».

Am Tag der Entführung 1998 hatte sich Natascha nach einer Ohrfeige ihrer Mutter – weil sie verschlafen hatte – weinend auf den Schulweg gemacht. Der Entführer brachte Natascha Kampusch angeblich gegen ihre Eltern auf, indem er behauptete, sie würden sich weigern, auf seine Lösegeldforderungen einzugehen.

(dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.