Österreich: Natascha Kampusch geht im Radio auf Jobsuche

Publiziert

ÖsterreichNatascha Kampusch geht im Radio auf Jobsuche

Natascha Kampusch war acht Jahre lang in einem Horror-Haus eingesperrt. Die 34-Jährige hat trotz der traumatischen Erfahrung ihr Leben gemeistert. Nun sucht sie einen Job.

1 / 3
Natascha Kampusch sucht einen Job.

Natascha Kampusch sucht einen Job.

imago/teutopress
Die 34-Jährige ist im Alter von zehn Jahren entführt worden und war acht Jahre lang eingesperrt.

Die 34-Jährige ist im Alter von zehn Jahren entführt worden und war acht Jahre lang eingesperrt.

LMS
Ihre Haupteinnahmequelle seien die Erlöse aus ihren mittlerweile vier Büchern. Auch für Dokumentationen über ihre Person bekomme sie Honorar.

Ihre Haupteinnahmequelle seien die Erlöse aus ihren mittlerweile vier Büchern. Auch für Dokumentationen über ihre Person bekomme sie Honorar.

imago images/Eventpress

Darum gehts

  • Natascha Kampusch sucht einen Job.

  • Die mittlerweile 34-Jährige ist im Alter von zehn Jahren entführt worden.

  • Auch ohne geregelten Beruf sei sie in Sachen Glück auf einer Skala von eins bis 100 bereits jetzt bei einer soliden 89 angekommen.

Im Alter von zehn Jahren wurde Natscha Kampusch auf dem Schulweg entführt, und acht Jahre lang in einem Keller festgehalten. Nur fünf Quadratmeter gross war ihr Verlies, doch das schmerzhafteste waren die Dauer, die genommenen Entfaltungsmöglichkeiten, und das Gefühl, «dass mich nie jemand finden wird», erzählte sie Claudia Stöckl in der Ö3-Sendung «Frühstück bei mir».

Nicht täglich, aber doch immer wieder, würden die Erinnerungen daran wieder hochkommen. Besonders dann, wenn Begriffe wie «Keller» oder «einsperren» fallen würden. «Ich erlebe da so eine Art Hölle», so die 34-Jährige. Sie würde daraus jedoch wieder gestärkt herausgehen. 

Erlöse aus Büchern als Haupteinnahmequelle

Einen grossen Teil ihres Alltags verbringe sie mittlerweile bei den Pferden und mit dem Reiten. Wie sie ihren Lebensunterhalt bestreitet, möchte sie «nicht so ganz offenlegen», aber die Haupteinnahmequelle seien die Erlöse aus ihren mittlerweile vier Büchern. Auch für Dokumentationen über ihre Person bekomme sie Honorar.

Warst du schon einmal arbeitslos?

«Aber wenn Sie noch irgendeine andere Einnahmequelle für mich erschliessen könnten, oder was wüssten – gerne, immer zu», sagt Kampusch zur Moderatorin Stöckl. Sie sei für alle Vorschläge zu haben. Zuhörerinnen und Zuhörer sollen sich einfach bei Instagram melden. Einzige Voraussetzung: «Es sollte nur nicht zu stark in die Politik hineingehen», das sei ein heisses Pflaster. Moderation könne sie sich gut vorstellen, oder auch als Speakerin Vorträge zu halten.

Sie bezeichnet sich als «Glückskind»

Auch ohne geregelten Beruf sei sie in Sachen Glück auf einer Skala von eins bis 100 bereits jetzt bei einer soliden 89 angekommen. Trotz allem, was sie erlebt hat, bezeichnet sie sich als «Glückskind», weil ihr immer wieder positive Sachen passiert seien.

In ihrem neuen Buch «Stärke zeigen» hat sie die Methoden niedergeschrieben, die ihr in der Zeit im Verlies, aber auch in den Jahren danach, geholfen haben, um zu solch einem Denken zurückzukommen. 

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Trauma erlitten?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143


Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(Heute.at/job)

Deine Meinung